Volvo Ocean Race: SCA Frauen ersegeln sich Resepekt – Sieg beim Inport Race

Frauen vorneweg

Die Höhepunkte des Auckland Inport Races:

Das SCA Frauenteam hat mit seinem zweiten Volvo Ocean Race Inport Sieg viel verlorene Reputation zurück erobert. Sie dominierten vor Auckland nach einem guten Start.

SCA

SCA punkten nach einem guten Start mit einem langen Schlag nach rechts. Abu Dhabi wendet und bekommt große Probleme. © Victor Fraile/Volvo Ocean Race

Eines der großen Themen dieses Volvo Ocean Races ist die Frage, wie sich die Frauen gegen die Männer schlagen. Erstmals ist bei dem wichtigsten Hochsee-Rennen der Welt ein Frauen Team dabei, das auf dem Papier konkurrenzfähig sein sollte.

SCA

Schönes Gefühl mit den Gegnern im Kielwasser. © Anna-Lena Elled/Team SCA

Bisher konnte das SCA Team aber die Erwartungen nicht erfüllen. Erst passten die strategischen Entscheidungen nicht, zuletzt fehlte einfach der Speed. Reicht trotz dreier zusätzlicher Seglerinnen einfach die Kraft nicht aus, wie Kollegin Judith Duller meinte? Segeln Frauen generell einfach schlechter als die Männer?

Paroli geboten

Im aktuellen Inport Race hat das Team von Skipperin Sam Davies, das in der Gesamtwertung abgeschlagen auf dem letzten Platz liegt, eindrucksvoll gezeigt, dass es den Männern durchaus Paroli bieten kann.

Dabei glänzte insbesondere Carolijn Brouwer (41) die ISAF Weltseglerin des Jahres 1998 als Steuerfrau mit einem perfekten Timing zur Startlinie. Trotz gefährlicher Strömung von hinten ging die gebürtige Holländerin volles Risiko und wurde mit einem perfekten Start belohnt.

SCA

Brunel ist den Frauen auf den Fersen schafft aber nicht das Überholmanöver. © Stefan Coppers/Team Brunel

Sie ist eigentlich die Vorzeigefrau des Teams, die längst bewiesen hat, dass sie gegen Männer bestehen kann. 2007 wurde sie als erste Steuerfrau überhaupt mit dem damaligen Freund und Vorschoter Sébastien Godefroid  im Mixed Team Vize-Weltmeister im Tornado. Die Olympischen Spielen 2008 verliefen nach einem Streit mit Godefroid Team auf Rang 12 allerdings enttäuschend.

Grober Schnitzer

Im Moment des Starts allerdings unterlief SCA wieder ein grober Schnitzer, als die Entscheidung zum Ausrollen des großen Code Zero Vorsegels deutlich zu spät kam. So gelang es Mapfre und Dongfeng, die Frauen in Luv zu überholen.

Aber die beiden roten Booten drückten sich im Zweikampf am Wind so weit nach Luv, dass SCA eine Lücke nach Lee blieb. Sie nutzten ihn aus, um auf frei auf die rechte Seite des Kurses zu kommen und setzen Mapfre stark unter Druck.

SCA

Die Gegner achteraus. © Victor Fraile/Volvo Ocean Race

Die Spanier bei denen Iker Martinez nach zwei Etappen Pause wieder am Steuer stand, agierten allerdings betont gentlemanlike als sie mit ihrer ersten Wende nicht den Weg von SCA blockierten. Sie ließen den Gegnerinnen bei ihrer Leewende so viel Luft, dass diese kurz danach in Luv überholen konnte.

Keine Gnade

Match Racerin Sally Barkow, die neben Brouwer zweite hoch dekorierte Seglerin aus der Olympiaszene, war als Taktikerin danach nicht so gnädig und platzierte danach die nächste Wende exakt vor den Spaniern und ließ ihnen keine Luft zum Atmen.

Der Kurs entwickelte sich danach zum eintönigen Anlieger-Segeln. Aber die Frauen punkteten noch einmal mit der mutigen Entscheidung, im Gegensatz zu Konkurrenz auf den großen A3 Gennaker zu verzichten und stattdessen den schrägen Vorwindkurs mit dem Code Zero Segel zu bestreiten.  Sie sparten dadurch ein Manöver und das zahlte sich schließlich knapp aus.

SCA

Das SCA Team feiert nach einem tollen Rennen. © Marc Antony Taminiau/Volvo Ocean Race

Großer Verlierer des Inport Races war Abu Dhabi. Nach einem etwas undurchsichtigen Malheur beim Start, das sie selber als “fiese Winddrehung” beschreiben, wenden sie offenbar zum falschen Zeitpunkt überhastet und es dauert lange, bis sie wieder zurück auf Kurs sind. Der Fehler führte schließlich zum letzten Platz.

 

In-Port Race Auckland Ergebnisse

1. Team SCA 14:54:55 – 1pt
2. Team Brunel 14:55:15 – 2pts
3. MAPFRE 14:56:22 – 3pts
4. Dongfeng Race Team 14:57:01 – 4pts
5. Team Alvimedica 14:57:25 – 5pts
6. Abu Dhabi Ocean Racing 14:57:26 – 6pts
7. Team Vestas Wind DNS – 8pts

In-Port Race Ergebnisse nach 5 Rennen

1. Abu Dhabi Ocean Racing – 14pts
2. Team Brunel – 14pts
3. Team SCA – 16pts
4. Dongfeng Race Team – 18pts
5. Team Alvimedica – 20pts
6. MAPFRE – 25 pts
7. Team Vestas Wind – 36pts

Die Ergebnisse der Inport Rennen zählen nur für die Auflösung von Gleichständen in der Gesamtwertung.

Das gesamte Rennen im Replay:

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *