Weltumseglung: Francois Gabart will den Einhand-Rekord – „ich werde selten fliegen!“

„Könnte sein, dass ich's schaffe!“

Francois Gabart, Ultim Trimaran, Weltrekord, Weltumseglung, einhand

Es wäre erst seine zweite Weltumseglung – ob Francois Gabart dann gleich den Rekord schafft? © Lloyd images

Der junge französische Hochseestar will in weniger als 49 Tagen und 3 Stunden einhand um die Welt segeln. Sein riesiger Ultim-Trimaran „Macif“ hat das Potential – Gabart auch?

Vor knapp einem Jahr segelte Thomas Coville auf dem Ultim-Trimaran „Sodebo“ in neuer Rekordzeit einhand, nonstop um die Welt… und wurde dafür von Hunderttausenden segelbegeisterten Franzosen geliebt und gefeiert. Doch in einem Interview mit der Tageszeitung Liberation gab Coville damals schon zu bedenken, dass sein Rekord wohl nur so lange Bestand haben wird, bis sich ein gewisser Francois Gabart auf dem Ultim Trimaran „Macif“ auf den Weg rund um den Globus machen wird. (SR-Bericht)

Und genau der gibt nun bekannt, dass er ab 22. Oktober, just am Tag des Volvo Ocean Race-Starts in Alicante/Spanien, im Standby-Modus für eine Einhand-Rundum-Rekordfahrt sein wird. 

Francois Gabart, Ultim Trimaran, Weltrekord, Weltumseglung, einhand

Macif aus Drohnenperspektive: Schön, wild… schnell © Liot/Macif

Der französische “Wunderknabe der Hochsee“ (Antenne 2 über Gabart) hat nach seinem sensationellen Sieg als 30-jähriger Youngster bei der vorletzten Vendée Globe eine Bilderbuchkarriere hingelegt. Sein nach wie vor „treuer“ Sponsor „Macif“ spendierte ihm einen monströsen Ultim-Trimaran (SR Bericht), mit dem er seitdem immerhin schon den Einhand-24-Stunden Weltrekord aufstellte (754 Seemeilen) und bei vier Regattateilnahmen vier Mal siegte. 

In Bestform

Dass er sich nun an den Einhand-Weltumseglungs-Rekord wagt, ist für den 34-jährigen, zweifachen Vater eine logische Konsequenz: „Ich bin physisch und mental in Bestform und kenne „Macif“ immer besser. Da mein Boot per se schneller unterwegs sein kann als Covilles „Sodebo“, muss ich also „nur noch“ die richtigen Wetterfenster erwischen,“ sagt er lachend in einem Interview mit dem französischen Magazin Voiles et Voiliers. „Nein, im Ernst, ich glaube, das wird die größte Herausforderung in meiner Segelkarriere werden. Was Thomas Coville da vorgelegt hat, ist eine irre Marke, die alles andere als leicht zu knacken sein wird – selbst mit günstigsten Winden aus der richtigen Richtung!“ sagt Gabart weiter.

„Und um ganz ehrlich zu sein: Vor ein paar Jahren war ich total ungeduldig und wäre am liebsten sofort zu solchen Törns losgesegelt. Doch seit Thomas’ Rekordfahrt bin ich schon schwer ins Grübeln geraten. Es könnte sein, dass ich’s schaffe. Die Chancen stehen aber genauso hoch, dass ich an der Rekordzeit scheitere!“  

Francois Gabart, Ultim Trimaran, Weltrekord, Weltumseglung, einhand

Richtig viel Foilen wird Gabart bei seinem Rekordversuch wohl nicht © liot/macif

Francois Gabart hat übrigens angekündigt, dass er zwar auf Foils unterwegs sein wird, letztendlich jedoch nur wenig darauf zählt.

Gabart will nur selten foilen

„Als das Projekt Macif 2013 ins Leben gerufen wurde, standen wir alle unter dem Einfluss des America’s Cup vor San Francisco und den ersten wirklich erfolgreichen und effizienten Foil-Einsätzen auf größeren Katamaranen. Doch Macif ist ungleich größer, schwerer – es ist unglaublich, welchem Druck die Foils auf hoher See bei solch einem Riesen ausgesetzt sind. Wir sind hier immer noch in der Lernphase. Klar, bei 20 Knoten Windstärke und null Seegang „fliegt“ Macif. Aber bei einer Weltumseglung werde ich wohl nur äußerst selten abheben!“ 

Francois Gabart, Ultim Trimaran, Weltrekord, Weltumseglung, einhand

Fühlt sich mental und physisch fit genug für den Rekordversuch ab Oktober © macif

Den Schlüssel zum Erfolg sieht Francois Gabart eher im richtigen Wetterrouting. „Immer vorausgesetzt das Boot zeigt sich weiter so robust und schnell wie bisher, sind letztendlich die richtigen Wetterfenster entscheidend!“ sagt Gabart gegenüber bretonischen Lokalzeitungen. „Wir haben auf dem Computer bisher mehr als 30.000 virtuelle Weltumseglungen gemacht und fangen jetzt erst so langsam an zu kapieren, wann der beste Startzeitpunkt sein könnte, wann unterwegs bei welcher Wetterlage ein wenig mehr Gas gegeben werden muss, um das nächste Fenster zu erwischen oder wann, im Gegenteil, ein wenig „rausgenommen werden muss, um etwa eine ungünstige Entwicklung, die noch Hunderte Seemeilen entfernt lauert, vorbei zu lassen! Und trotz so vieler Tests und Versuche – eine große Portion Glück gehört immer noch dazu!“ 

Francois Gabart, Ultim Trimaran, Weltrekord, Weltumseglung, einhand

Die Einsamkeit dürfte noch das kleinste Problem bei der Monstertour werden © macif

So dürfte, ähnlich wie 2016/17, als die Vendée Globe und Coville tatsächlich am selben Tag starteten, die kommende Herbst-Winter-Saison auf den Sieben Meeren mal wieder besonders spannend werden. Erst machen sich die Ministen am 1. Oktober auf den Weg über den Atlantik, dann folgen die VO-Racer auf ihrem Etappen-Rennen um den Globus, der Start zur Zweihand-Transatlantik-Regatta Transat Jacques Vabre ist Anfang November und zwischendurch dürfte sich Francois Gabart auf seine einsame Rasererei rund um die Welt begeben.  Alles schön auf dem Tracker zu verfolgen – Couch Potatoes winter dream!

avatar

Michael Kunst

Näheres zu miku findest Du hier
Spenden
http://nouveda.com

3 Kommentare zu „Weltumseglung: Francois Gabart will den Einhand-Rekord – „ich werde selten fliegen!““

  1. avatar breizh sagt:

    Mal sehen, wer sich wann und wo bei dem ganzen Verkehr auf den sieben Weltmeeren begegnet.

    Interessant finde ich die eher zurückhaltende Aussage zum Foilen. Da klang Gitana schon deutlich optimistischer bzw. aggressiver, was das zukünftige Foilen anging.

    Hoffe dann auf eine ausführliche Berichterstattung bei SR für all die Couch Potatoes.

    Danke für die vielen guten Themen in den letzten Wochen.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 8 Daumen runter 0

  2. avatar addi sagt:

    „Wir haben auf dem Computer bisher mehr als 30.000 virtuelle Weltumseglungen gemacht und fangen jetzt erst so langsam an zu kapieren, wann der beste Startzeitpunkt sein könnte”
    Wow, unglaublich, in Echtzeit?
    Jedenfalls gut hingehört Miku, danke für den informativen Bericht

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *