Youth America’s Cup: Das SVB Team Germany vor dem Start – Wie die Chancen stehen

Es geht wieder los!

Das SVB Team Germany hat es tatsächlich geschafft, das Ticket für Bermuda zu lösen. Laser-Segler Johann Kohlhoff mit den beiden Finn-Recken Max Kohlhoff und Phillip Kasüske sprechen über die Chancen.

Lautes Lachen hallt durch die Halle 15 auf der boot in Düsseldorft. Die Stimmung ist gelöst auf dem Stand von SVB.  Der größte Online-Shop für technische Wassersportausrüstung in Europa ist der neue Namenssponsor des deutschen Youth Americas Cup Teams, das in Bermuda um die höchsten Weihen segeln wird. Er feiert mit drei Seglern den geglückten Coup.

Red Bull Youth America's Cup

Phillip Kasüske (l.) Max und Johann Kohlhoff nehmen SVB Marketing Managerin Judith Stamann auf den Arm. © Marina Könitzer

Zusammen mit der Firma Flightright des Berliner Spitzenseglers Philipp Kadelbach, der Rohwer Stahl & Metallbau GmbH und zahlreichen privaten Spendern ist der Löwenanteil des Budgets für den Start der Youngster in Bermuda gestemmt. Beim Meet and Greet auf der boot präsentiert sich ein Teil des Teams der Community.

Starke Finnsegler

Dabei sprechen die drei anwesenden Segler des Teams über die sportlichen Erwartungen bei der hochkarätigen Regatta. Auf dem Papier sind sie sehr gut aufgestellt. Nicht viele Gegner können einen Olympiateilnehmer als Steuermann aufbieten. Paul Kohlhoff, der zurzeit in Bermuda versucht, die Logistik in den Griff zu bekommen, segelte in Rio Nacra 17.

Als optimal hat sich auch schon bei den Profis erwiesen, Finn-Dinghy-Segler mit an Bord zu nehmen. Die Olympiasieger Giles Scott (BAR) oder Ian Percy (Artemis) sind Besipiele. Sie gelten als bestens vorbereitet für den physischen extrem anspruchsvollen Job auf den fliegenden Katamaranen. Bei den Jugend-Teams kann kein gegnerisches Team gleich kann zwei so starke Männer aufbieten, die auch in der Finn-Weltspitze eine Rolle spielen.

Red Bull Youth America's Cup

Das deutsche Team in San Francisco 2013. © Red Bull

Großes Manko ist aber die fehlende Trainingszeit. Zwar dürfen alle Teams erst unmittelbar vor dem Youth America’s Cup auf dem AC45F Foilern üben, mit denen auch die World Series ausgesegelt wurde, aber viele Gegner haben das Fliegen schon mit GC32 Katamaranen geübt.

Red Bull Youth America's Cup

Die Jugend-Flotte vor vier Jahren. Es geht wieder los. Diesmal auf Foils. © Red Bull

12 Teams gehen an den Start und sieben sind an die großen Cup Syndikate angeschlossen. Sie haben den Vorteil, dass sie auf das Know How der Profis zurückgreifen können, die mit sen AC45F die World Series bestritten haben.

Bestens vorbereitet scheint auch insbesondere das schweizer Team Tilt, das sogar schon Einsätze bei der Extreme Sailing Series vorzuweisen ha und zu den Mitfavoriten gezählt wird. Die Deutschen müssen sich warm anziehen und hoffen insbesondere darauf, noch Budget für ein dringend nötiges GC32-Training einzusammeln. Sie sind immer noch auf Spenden angewiesen, um ihr Team für die Regatta formen und einspielen zu können.

SVB Team Germany

Facebook

Youth America’s Cup Teams 2017

Candidate Sailing Team, Austria
Team BDA, Bermuda (Oracle)
Youth Vikings Denmark, Denmark
Team France Jeune, France (Team France)
SVB Team Germany, Germany
Land Rover BAR Academy, Great Britain (BAR)
Kaijin Team Japan, Japan (Softbank Japan)
NZL Sailing Team, New Zealand (ETNZ)
Spanish Impulse Team, Spain
Artemis Youth Racing, Sweden (Artemis)
Team Tilt, Switzerland
Next Generation USA, USA (Oracle)

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *