Youth America’s Cup: Next Generation Team Germany für Bermuda qualifiziert

Deutsche Youngster beim Cup

Das Next Generation Team Germany mit Olympiasegler Paul Kohlhoff reist im Juni nach Bermuda Red Bull Youth America’s Cup 2017. 12 Teams im Alter zwischen 19 und 25 sind benannt.

Next Generation, Youth America's Cup

Beim GC32 Training in Brest. © Next Generation

Das deutsche Next Generation Team Germany mit Olympiasegler Paul Kohlhoff (Strande) als Steuermann gehört zu den zwölf nationalen Nachwuchsteams aus der ganzen Welt, die sich für den in diesem Sommer stattfindenden 2. Red Bull Youth America’s sportlich qualifiziert haben.

Das gaben am Montag die Renndirektoren der Veranstaltung, Roman Hagara und Hans Peter Steinacher, bekannt, die die Mannschaften auch gesichtet hatten. Die Rennen finden zwischen dem 12. und 21. Juni in Bermuda statt und werden auf extrem schnellen foilenden Katamaranen der AC45F-Klasse ausgetragen.

Next Generation, Youth America's Cup

Der Weg ist frei für das Next Generation Team nach Bermuda © Blondsign by Eike Schurr

„Wir haben sehr hart dafür gearbeitet und sind jetzt natürlich stolz und überglücklich, dass wir für den 2. Red Bull Youth America’s Cup nominiert sind und nach Bermuda reisen dürfen“, sagte Paul Kohlhoff am Montag in Strande. „Wir bedanken uns bei den vielen Freunden und Fans, die uns privat mit Spenden unterstützt haben, sowie bei den Sponsoren und Partnern, die uns bei der Verwirklichung unseres Traums helfen“, sagte Kohlhoff weiter. Er gehe davon aus, dass die Finanzierung des Teams mittlerweile gesichert sei.

„Wir führen in denn nächsten Tagen noch einige Gespräche, rechnen aber fest damit, dass diese kurzfristig erfolgreich abgeschlossen werden.“ Per Crowdfunding konnte das Team bereits rund 18.000 Euro einsammeln. Spenden sind nach wie vor möglich auf der Team-Website (www.youthamericascup.de).

Die Teilnehmer am Red Bull Youth America’s Cup  müssen mindestens 19 und dürfen höchsten 24 Jahre alt sein. Neben Paul Kohlhoff (KYC) stehen Max Kohlhoff (KYC) als Skipper sowie Johann Kohlhoff (KYC) Phillip Kasüske (VSaW), Tim Fischer (NRV) Fabian Graf (VSaW), Fritz Waßner (KYC), Magnus Simon (MSC), und Moritz Burmester (SVI) im vorläufigen Kader.

Youth America's Cup

Bereiteten sich auf Bermuda vor:  v.l. Jacob Clasen, Max Kohlhoff, Tim Fischer, Philip Kasüske, Fabian Graf, Paul Kohlhoff. © Next Generation Team Germany

Der Red Bull Youth America’s Cup wird im Rahmen des regulären America’s Cup ausgetragen. Er gilt als wichtigste Plattform für junge Segler, die eine Karriere im internationalen Profisegelsport anstreben. Acht Segler, die am ersten Red Bull Youth America’s Cup 2013 in San Francisco teilnahmen, stehen inzwischen bei America’s Cup Teams unter Vertrag.

Der Premieren-Gewinner Peter Burling aus Neuseeland gewann anschließend nicht nur olympisches Gold in Rio, sondern führt heute als Skipper das neuseeländische America’s-Cup-Team an. Erik Heil vom ersten deutschen Starter All In Racing gewann in Rio 2016 eine Bronzemedaille. Diesem Team gehörte auch NGTG-Skipper Max Kohlhoff an, der nun zum zweiten Mal an dieser Nachwuchsveranstaltung teilnehmen wird.

Red Bull Youth America’s Cup Teilnehmer

• Candidate Sailing Team, Austria
• Team BDA, Bermuda
• Youth Vikings Denmark, Denmark
• Team France Jeune, France
• Next Generation – Team Germany, Germany
• Land Rover BAR Academy, Great Britain
• Kaijin Team Japan, Japan
• NZL Sailing Team, New Zealand
• Spanish Impulse Team, Spain
• Artemis Youth Racing, Sweden
• Team Tilt, Switzerland
• Next Generation USA, USA

Quelle: Till Behrend / Behrend Kommunikation

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Ein Kommentar „Youth America’s Cup: Next Generation Team Germany für Bermuda qualifiziert“

  1. avatar Christof sagt:

    “Der Premieren-Gewinner Peter Burling aus Neuseeland […] führt heute als Skipper das neuseeländische America’s-Cup-Team an”
    Peter Burling ist Steuermann des Neuseeländischen Teams. Skipper ist jedoch Glenn Ashby.

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *