470er WM auf der Nordsee vor Holland

Zellmer/Seelig 12. und Kadelbach/Belcher 14.

Weltmeisterlich bei Mega-Druck, nichts anbrennen lassen - Mathew Belcher/Malcolm Page (AUS)

Die 470er-Flotte des Deutschen Segler-Verbandes ist bei der Weltmeisterschaft im holländischen The Hague an den Medaillenrennen vorbei gesegelt. Beste DSV-Starter im Feld der 119 Männer-Teams aus 39 Nationen waren die Routiniers und Olympiateilnehmer Lucas Zellmer und Heiko Seelig aus Berlin. Die Europameister von 2009 und Mitglieder im neuen Audi Sailing Team Germany belegten Platz 12 und verfehlten die Qualifikationshürde für den A-Kader (Top 10) nur knapp.

Als erfolgreichste deutsche Damen-Mannschaft segelten die Berliner Steuerfrau Kathrin Kadelbach und ihre Vorschoterin Friederike Belcher (EWE Sailing Team) bei der erst zweiten internationalen Regatta nach ihrem olympischen Comeback in diesem Sommer auf Platz 14 im Feld der 62 Frauen-Teams. Ein noch besseres Ergebnis verpasste das Duo durch einen Frühstart im der zwölften und letzten Wettfahrt.

Kathrin Kadelbach, die sich nach der im Frühjahr vorzeitig beendeten Matchrace-Olympiakampagne an der Seite von Ulrike Schümann zur Rückkehr in den 470er entschieden hatte, sagte: “Hätte uns vorher jemand gesagt, dass wir so wieder in den 470er einsteigen, wären wir happy gewesen. Die Erfahrung, auch aus dem Matchracing mit Ulli, hilft uns sehr. Doch es gibt auch noch Baustellen, an denen wir arbeiten müssen. Mit der WM-Platzierung sind wir aber sehr zufrieden.”

Annina Wagner und Marlene Steinherr aus Berlin erreichten Platz 20. Optiweltmeisterin Tina Lutz (Holzhausen) und ihre Vorschoterin Susann Beucke (Kiel) mussten nach einer nicht beendeten Wettfahrt und einem Frühstart mit Platz 31 in der Goldflotte zufrieden sein. Die erst 19 Jahre alten Seglerinnen zollen noch ihrer mehrmonatigen Abiturpause und den fehlenden Trainingseinheiten auf dem Wasser Tribut.

Überlegene Weltmeister wurden im Männerfeld die Australier Mathew Belcher und Malcolm Page mit 21 Punkten Vorsprung vor den französischen Vizeweltmeistern Nicolas Charbonnier und Baptiste Meyer Dieu. Bronze sicherten sich die Kroaten Sime Fantela und Igor Marenic. Damit hatte Kathrin Kadelbachs Vorschoterin Friederike Belcher – besser bekannt unter ihrem Mädchennamen Ziegelmayer – am Sonntag in Holland doppelten Grund zur Freude, denn ihr Mann Mathew Belcher segelt schon seit Monaten auf der Erfolgswelle und krönte seine Leistungen bei diesen Titelkämpfen mit Gold.

Lisa Westerhof und Lobke Berkhout verteidigten im Frauenfeld erfolgreich ihren Titel, wurden nach 2009 erneut Weltmeisterinnen – dieses Mal vor heimischem Publikum. Silber gewannen Jo Aleh und Olivia Powrie aus Neuseeland von den Italienerinnen Giulia Conti und Giovanna Micol.

ENDERGEBNISSE

470er Weltmeisterschaft 2010

The Hague, Holland

Männer

1. Mathew Belcher/Malcolm Page (AUS),44 Punkte

2. Nicolas Charbonnier/Baptiste Meyer Dieu (FRA), 65 Punkte

3. Sime Fantela/Igor Marenic (CRO), 69 Punkte

(…)

12. Lucas Zellmer/Heiko Seelig (Berlin), 128 Punkte

29. Daniel Zepuntke/Dustin Baldewein (Berlin), 211 Punkte

Frauen

1.     Lisa Westerhof/Lobke Berkhout (NED), 30 Punkte

2.     Jo Aleh/Olivia Powrie (NZL), 37 Punkte

3.     Giulia Conti/Giovanna Micol (ITA), 55 Punkte

14. Kathrin Kadelbach/Friederike Belcher (Berlin), 136 Punkte

20. Annina Wagner/Marlene Steinherr (Berlin), 163 Punkte

31. Tina Lutz/Susann Beucke (Holzhausen/Kiel), 216 Punkte

Ergebnisse

Eventseite

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://yachtservice-sb.com

Kommentare sind geschlossen.