Foiling IMOCA: Neue “Charal” gibt mächtig Gas – Boris Herrmann kann auf Platz fünf

Hebel auf den Tisch

 

Die Defi Azimut hat ihren Wert als Test der aktuellen IMOCA Hackordnung gerade vor der Route du Rhum. Dabei zeigte der neue Foiler “Charal”  sein beeindruckendes Potenzial. Boris Herrmann kann vorne noch nicht mithalten.

Die besondere Story bei der 24-Stunden-Regatta Defi Azimut für die IMOCA Klasse war die Premiere des neuen radikalen Foilers “Charal” von Jérémy Beyou. Und der Franzose enttäuschte seine Fans nicht. Er dreht mit seinem noch weitgehend ungetesteten extremen 60 Fußer mächtig auf.

Zuerst bei einem Speed-Run zwischen Groix und Lorient bei 20-25 Knoten Wind. Neun IMOCA nahmen an dem Show-Wettkampf teil, und “Charal” legte die Strecke nach einem schlechten ersten Versuch beim zweiten in 4:52 Minuten zurück. Samantha Davies schaffte als Zweitbeste 5:31 Minuten und Paul Meilhat mit SMA 5:37 Minuten.

Charal

Der neue Foiler “Charal” im Flugmodus.

Danach begann Beyou die Defi Azimut verhalten. Er lag im Feld der 15 IMOCA erst auf Rang sieben zurück, legte dann aber auf dem Halbwindkurs zur ersten Marke den Hebel auf den Tisch. Er schob sich an den führenden Vincent Riou auf seiner mit Flügeln nachgerüsteten “PRB” und Yann Ellies auf Rang drei heran.

Dann kontaktierte Beyou die Rennleitung, um über ein elektronisches Problem an Bord von Charal zu informieren. Ohne Autopilot und Zugriff auf Navigationsapparatur müsse er umkehren. Vielleicht hatte er aber auch keine Lust auf die Kreuz durch die Nacht. Jedenfalls steuerte Beyou allein auf seinen Heimathafen Lorient zu.

An der Spitze allerdings gab es einen spannenden Vierkampf. Besonders die Britin Samantha Davies segelte den Amwindkurs sensationell und übernahm die Führung. Auf dem Halbwindkurs Richtung Ziel musste sie aber den deutlich schnelleren Vincent Riou vorbeiziehen lassen. Er siegte auf 247 Meilen langen Strecke nach 18 Stunden, 39 Minuten 7 Minuten vor Sam Davies. Yann Eliès folgte nur vier Minuten dahinter.

Davies erreichte 26,75 Knoten als Peak, Riou berichtete sogar von 29,5 Knoten. “Charal” hätte wohl die 30 geknackt. Boris Herrmann ist mit seinem Foiler, der als einer der schnellsten in der Flotte gilt, noch nicht so weit. Er konnte noch nicht an der Spitze mithalten und segelte auf Rang fünf.

 

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

2 Kommentare zu „Foiling IMOCA: Neue “Charal” gibt mächtig Gas – Boris Herrmann kann auf Platz fünf“

  1. avatar Christof sagt:

    Krass!!!

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

  2. avatar breizh sagt:

    Das erste Video von Charal ist schon heftig. Aber es muss vor dem Rennen gemacht worden sein und etwas auf Show getrimmt zu sein, da das Rennen doch eigentlich Einhand war (den Medienvertreter jetzt einmal ausgenommen). Aber die (Leistungs)-Show ist gelungen.

    Wahrscheinlich musste die Charal umdrehen, weil der Bug durch das ganze Spritzwasser nicht mehr zu glänzte :). Man muss seinem Sponsor ja schon was bieten, beim Einlaufen.

    Und Boris kann die RdR dann nutzen, um seine Malize dann auch touren zu bringen.

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *