Kajakmaran-Mann: Andreas Gabriel hat nun auch Alicante passiert

5.000 Seemeilen

Ein harter Morgen

Samstag der 23.06.2012 – einsame Bucht vor Roses/Spanien

Meine idyllische Bucht vor Roses kurz nach der französisch spanischen Grenze © A.Gabriel

Ich bin gewarnt worden vor den schnellen Winden hier und dem schwierigen Gebiet, dass bis nach Barcelona reichen soll. Am Abend zuvor habe ich bei meiner Anlandung eine nette, deutsche Familie in der Bucht getroffen, danach bin ich wieder alleine. Als ich wach werde, bemerke ich den stärkeren ablandigen Wind und die Wasserbewegung ist etwas näher zu mir in die Bucht gekrochen. Ein deutliches Zeichen, dass er ordentlich zugelegt haben muss.

Es ist selten, dass der Wind über Nacht bleibt und morgens schon auf diese Art und Weise beschleunigt. Mit Packen bin ich früh fertig und entscheide mich für die Weiterfahrt, zumindest bis zum nächsten Kap. Motor kann oben bleiben. Bei den Böen kann ich locker unter Segel ablegen. Ich drehe das Boot im richtigen Moment mit der Schnauze gen See… “Flopp”- Segel stehen auf Schmetterling. Dass das nun immer so schnell gehen muss, Mensch – oooohhhhh ! Haut mir doch fast meine Karre ab. Das Heck kriege ich gerade noch zu fassen und springe auf wie ein besoffener Cowboy. Kurs: Felsen!!! In Sekunden habe ich eins meiner Ruder im Wasser und kann die Havarie gerade noch so abwenden.

Der Wind legt zu mit jedem Meter, den ich mich vom Strand entferne. Die Wellen werden rasanter. Ich rede mit dem Wasser … irgendwie rede ich immer mit ihm. Seit Masure e Motos Forschungsergebnissen bin ich schließlich auf dem größten Informationsspeicher unseres Planeten unterwegs und fast davon überzeugt, dass es mich hört.

“Was ist mit Dir heute Morgen? Schlecht geschlafen?… Gehen wir gemeinsam zum Kap? Komm schon, es geht nur mit Dir zusammen!” Ich versuche immer gut zu sein mit dieser Macht unter mir und belächele fortwährend die Situation, nach einem netten Gespräch hineinpinkeln zu müssen 🙂

avatar

Andreas Gabriel

... ist Frohnatur, Geschichtenerzähler, Abenteurer und Maurer zugleich. Er brach von Tönning in NORDfriesland Ende April 2011 auf, um mit seinem Kajakmaran Europa zu umrunden. Über Kanäle, Rhein, Main, Donau, ins Schwarze Meer und dann über das Mittelmeer zurück. Alles ohne Geld. Andreas Gabriel erzählt wahre Geschichten, die er unterwegs erlebt, und seine Zuhörer freuen sich, dass er eigentlich ihren Traum lebt. Ihre Unterstützung kommt postwendend. Dass dieses spannende und intensive Reisen funktioniert, hat er schon in den ersten 2 Etappen bewiesen. In der dritten Etappe geht es von Laredo / Nordspanien nach Hause nach Tönning. Seine Webseite lautet www.der-mit-dem-wind-faehrt.de

2 Kommentare zu „Kajakmaran-Mann: Andreas Gabriel hat nun auch Alicante passiert“

  1. avatar ? sagt:

    wie ich mich drauf freue dies zu lesen! ich heb es mir aber für später auf 😉

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 10 Daumen runter 0

  2. avatar Birdy sagt:

    Könnt ich stundenlang lesen. Mehr davon!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 10 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *