Knarrblog Sommertörn: Ventotene – Döner statt Fisch gesucht, Zumba Fitness

Wummernde Klänge

Die Stimmung sackt etwa zu dem Zeitpunkt ab, als eine Welle in den Gummi-Tender schwappt und das Röckchen der First Lady anfeuchtet. Dann fällt die familiäre Einigung auf ein adäquates Restaurant etwas schwer, da die ansässigen Gourmet-Tempel auf Meeresfrüchte spezialisiert sind, wir aber zwei absolute Fisch-Hasser an Bord haben.

Döner Stil. Nettes Essen auf Ventotene © SegelReporter

Döner Stil. Nettes Essen auf Ventotene © SegelReporter

Döner gibt’s nicht und so landen wir im einzigen Laden des Ortes, der etwa einer Dönerbude ähnelt. Plastik-Besteck, -Becher und -Teller, Lasagne ohne Fleisch in Öl. Dafür aber Platz direkt am Kai. Und auf die Pizza kann man sich verlassen, wie bisher überall auf unserer Tour.

Es ist ein  niedliches Städtchen dieses Ventotene. Auch hier bunte Häuschen an die Felsen genagelt dazu ein wenig Geschichte von all den Kaisern, die es zur Verbannung genutzt haben, und gegenüber Isla di Stefano mit dem Amphietheater, das später zum Gefängnis wurde.

Eine angenehme abendliche Stimmung  verbreitet sich im Hafen, der vom emsigen Treiben der Tauchschulen geprägt ist. Sie nutzen am Hafen die in Stein gehauenen Lagerräume der Römer als Stützpunkte.

Einige haben Stühle und Tische herausgestellt und betreiben gleichzeitig eine Bar. Ein paar Musiker bearbeiten ihre Instrumente. Aber niemand hört zu. Auf einer Tafel wird ein Swing Abend angekündigt.

Dumpfe Rhythmen wabern durch die Gassen. Auf der Suche nach der Quelle landen wir vor einem markanten gelben Gebäude, dass wohl mal administrative Dienste geleistet hat.

Jetzt  hat sich auf dem Platz davor eine Menschenmenge fein säuberlich in Reihen aufgestellt und zappelt nach den Klängen wummernder Musik. Die Blicke sind auf drei Vorturner fixiert, die auf einer Bühne eine Art Fitness-Tanz zelebriert.

Segel Sommertörn Italien Neapel

Die Erben von Sydney Rome und Jane Fonda. Aerobic neu erfunden © SegelReporter

So wie damals bei Sydney Rome und Jane Fonda. Die meist weiblichen Jünger jeden Alters kopieren die Bewegungen der drei Könige. Zumba steht in großen Lettern auf den Muscle Shirts. Es scheint der neuste Schrei der Fitness Szene zu sein. Der Schweiß fließt in Strömen.

Die Bässe lassen den Putz von den Wänden dieses ehrwürdigen Ortes bröckeln. Aber die Jungs finden es gut. Die Stimmung der Crew hebt sich auch wenn sich dagegen die  allabendliche Doppelkopfrunde als Attraktion bescheiden ausnehmen mag. Vielleicht wirkt aber auch die Tatsache positiv, dass der Ankerplatz vor Ventotene so ruhig ist wie nie.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *