Knarrblog Volvo Ocean Race: Mit der Meute in die Flaute

Das tut gerade richtig weh. Beim virtuellen Volvo Ocean Race hänge ich viel zu nahe am St. Helena Hoch und verliere gerade Meile um Meile, Platz um Platz. Es war auch zu verlockend, die Abkürzung zu nehmen.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „Knarrblog Volvo Ocean Race: Mit der Meute in die Flaute“

  1. avatar C.H. sagt:

    Etwas weiter außen rum ist auch nicht wirklich schneller merke ich gerade…
    Aber Du hast es doch schon wieder auf 990 geschafft!

  2. avatar alikatze sagt:

    … ja, weiter westlich kann man auch verhungern. Dieses Hoch ist aber diesmal auch echt n büschen zappelig 🙂
    Ich glaube und hoffe auch, dass sich das Feld noch etwas durcheinander würfelt die nächsten Tage.
    Dich habe ich jetzt zumindest auch im vituellen Fernglas (na ja eher noch hinter der Kimm) und hangel mich weiter nach Süden. Spaß machts auf jeden Fall und man bekommt auch etwa eine Ahnung von dem, was die Navigatoren auf den echten Schiffen da draußen leisten und erleiden müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.