Vergleichstest Teil 2: Varianta 18 vs. Baltic 107

Pütz oder Pantry?

Im zweiten Teil unseres Vergleichstests schaut sich Digger Hamburg die Baltic 107 und Varianta 18 heute von innen an.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Digger Hamburg

Kleiner segeln - größer leben. Filmemacher und Autor Stephan Boden verbringt jeden Sommer auf dem Wasser. Früher auf seiner VA18 "Digger" jetzt auf der Bente24, die er selbst initiiert hat. "Auf See habe ich Zeit, das schärft den Blick für Details." Zu seinem Blog geht es hier

7 Kommentare zu „Vergleichstest Teil 2: Varianta 18 vs. Baltic 107“

  1. avatar RVK sagt:

    Du hast noch vergessen zu erwähnen, dass für alle, die dieses Jahr länger auf die Steuerrückerstattung warten müssen, die Dehler vielleicht eine Option sein könnte, die für ein kleineres Budget annähernd die selbe Performance wie die Baltic bietet…

  2. avatar Alex sagt:

    Ist dieser Vergleich spannend, lustig, realistisch, wichtig …?

    Übrigens, ich hab auch so viele Kissen auf meinem Sofa. Möglicherweise weil´s bequem ist, vielleicht auch nur weil ich den Platz für habe.

    Ich bekomme das Gefühl einfach nicht los, Digger hat ein echtes Problem mit seinem Downsize.

  3. avatar MNQ sagt:

    Wunderherrlich, danke für den Vergleich, ganz großartig!

  4. avatar Christian1968 sagt:

    Ich habe lange auf diesen Vergleichstest gewartet, denn das sind genau DIE beiden Boote, die in die engere Wahl kamen. Spontan habe ich dann nach dem Test die Baltic bestellt, aber kurz darauf noch telefonisch eine Änderung an die Werft durchgegeben: ich lasse die Davids verkleinern und ans Heck verlegen und da kommt die Varianta dran
    🙂

    Ahoi

  5. avatar Florian K. sagt:

    Die Fahrtentauglichkeit ist in diesem Test falsch bewertet worden:

    Für den Preis einer Baltic kann man sicher alle jemals gebauten Variantas aufkaufen und gegebenfalls neue bauen lassen. Diese 300+ Variantas kann man dann in allen wichtigen Häfen platzieren. Das eigentliche Fahrtensegeln findet dann mit einem standesgemæssen und ordentlich motorisierten Beiboot statt.
    Der Vorteil liegt auf der Hand:
    1. Die Beibootgrøsse ist nicht mehr vom Mutterschiff abhængig. Es muss ja nicht mehr aufs Deck gehievt werden.
    2. Man ist komplett unabhænig vom Wind. Alles was man mit einem Motor erledigen kann, sollte man auf keinem Fall dem Wind überlassen.
    3. Das ist wirkliches downsizing. Fahrtensegeln nur noch mit dem Beiboot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 − 8 =