Ein neues Wingsail-System für Frachter soll bis zu zehn Prozent Kraftstoff sparen

"Besonders kraftstoffeffizient"

In den Niederlanden laufen bereits Testfahrten mit einer Art Wingsail, das auf Frachtern installiert werden kann. Jetzt wurde eine neue Schiffs-Klasse vorgestellt, die in einer kleinen Serie mit Flügeln gebaut werden soll. Eine Werft in Deutschland wird sie bauen.

Die kommerzielle Schifffahrt sucht vermehrt nach Möglichkeiten, Windkraft als Vortriebsmittel zu nutzen. Dabei soll der Wind zwar nicht den Verbrenner an Bord ersetzen, aber zumindest unterstützend wirken. Ziel ist es sowohl den Kraftstoffverbrauch als auch die CO2-Emissionen zu reduzieren.

Erst im Dezember berichteten wir über den Kiteflügel von airseas, der auf einem airbus-Frachter installiert wurde. Jetzt hat Conoship International ein neues Design für ein Frachtschiff vorgestellt, das windunterstützt fahren soll. Allerdings mit einem Foil, sondern mit zwei sogenannten „Ventifoils“.

Unterstütze SegelReporter

Liebe Seglerinnen und Segler,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich die Highlights  aus der Welt des Segelns mit Hintergrundinformationen und tiefer Analyse
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout mit weniger Werbung

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

Ein Kommentar „Ein neues Wingsail-System für Frachter soll bis zu zehn Prozent Kraftstoff sparen“

  1. avatar Ds sagt:

    So weit vorne. Das ist schon ein starkes Moment gegen das man steuern muss. Geht das nicht effizienter?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.