50 Jahre Knierim: SR-Interview mit Gunnar Knierim über “Varuna”, Murmann und den Cupper

Made in Germany

Am 6. Januar 1965 gründete Bootsbaumeister Günther Knierim in einem alten Rettungsschuppen die Knierim-Werft. Was in Laboe einst mit Reparaturen von Fischkuttern, Yacht-Refits und ersten Kasko-Bauten aus Sperrholz seinen Anfang nahm, ist heute zu Deutschlands führender Werft für Highend-Yachten in Custom-Bauweise avanciert.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Hinnerk Stumm

... segelt seit Kindertagen, von Jolle bis Dickschiff. Sein Motto: „Segeln ist letztlich völlig überbewertet!“ Weiteres ...

3 Kommentare zu „50 Jahre Knierim: SR-Interview mit Gunnar Knierim über “Varuna”, Murmann und den Cupper“

  1. avatar Fastnetwinner sagt:

    Hallo Steffen, herzlichen Glückwunsch zu Deiner Werft!

  2. avatar JR GER 74 sagt:

    Lieber Gunnar, lieber Steffen,

    alles Gute zum halben Jahrhundert innovativen Bootsbau des lässigsten Duos seit Bud Spencer und Terence Hill…

    Der Ehren- Vorsitzende des Kieler Jugendsegelboot Stammtischs.

  3. avatar Gunnar Knierim sagt:

    Von Gunnar Knierim zu Gunnar Knierim: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum halben Jahrhundert innovativstem Bootsbau in Deutschland. Ich wünsche viele erfolgreiche weitere Jahrzehnte und kreative Ideen. Ich hoffe, wir lernen uns bald mal persönlich kennen. Beste Grüße vom Ammersee, Gunnar Knierim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.