Am Rande: Rehe vom gefrorenen See gerettet

Rutschpartie

[media id=1431 width=640 height=390]

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

33 Kommentare zu „Am Rande: Rehe vom gefrorenen See gerettet“

  1. avatar Yachti sagt:

    Ich finde man sollte die Natur einfach mal sich selbst überlassen und die Rehe da liegen lassen!

  2. avatar Unglaubhaft sagt:

    Vorher haben sie die da abgesetzt oder wie kommen die 100 Meter auf den See raus?

    • avatar Yachti sagt:

      Meine Rede… Ich frag mich auch wie das funktioniert… vorher hingeschwommen, sind sie mit Sicherheit nicht, dann wären sie eingefröhren… Mich rührt zu tränen, wie man einfach so mit diesem Thema umgeht, das sind immernoch Lebewesen !!

      • avatar Sid Vicious sagt:

        Blitzeis. Die standen im Flachwasser und dann…

        • avatar Mr. Ballbreaker sagt:

          Solche Leute gehören an den Eiern aufgehängt ans Masttop einer Imoca beim 90° Kipptest mit Canting Keel nach luv gefahren, angebunden…
          Sowas geschmackloses…

          • avatar Der Gerd sagt:

            Die waren einfach völlig besoffen – der Einfluss der Menschen verstört die Tiere derart. Die sind nicht mehr zu retten, auch nicht durch solche möchtegern Helden auf umweltverschmutzenden Hovercrafts.

    • avatar Schnuppi sagt:

      Joa ney die hatten ganz viel Bohnensuppe bei omi gegessen sind aber ausversehen nächsten Tag an einem Waldbrand vorbeigegangen und dann so wrooooooom niiiiiaaaaungk!!!! und schwups konnten sich zwei Spielkinder austoben und ihre hovercrafts mal nicht zum grillanlassen und laubblasen benutzen, obwohl blasen ja auch toll ist *_*

  3. avatar Manfred sagt:

    Ihr habt doch nicht mehr alle Tassen im Schrank… wer hat euch den den Tag versaut… Ich verstehe nicht, was für menschen auf dieser Welt leben -.-

  4. avatar Yachti sagt:

    Manfred, wenn ich dich das nächste mal sehe, werde ich dir diesen unnötigen Kommentar um die Ohren hauen… Was soll das?

  5. avatar Unglaubhaft sagt:

    Wenn ich euch das nächste mal sehe, wird erst mal ein Fass gelenzt.

  6. avatar Oliver Thies sagt:

    Hallo Carsten,
    bitte fisch mal die IP Addressen der netten Kollegen hier, und sperr Sie einfach hier aus. Danke.

  7. avatar Piet sagt:

    Ich hoffe die haben sich bei den ganzen breitbeinigen herumliegen keine sehnen oder so gezehrt.

  8. avatar MAUERSEGLER sagt:

    …à propos Fußball: das hier ist noch schlimmer als Schalke gegen Real.

    Füße hoch – Niveau kommt!

  9. avatar Marc sagt:

    War das wirklich ein Palstek? Nirgendwo gibt es mehr ordentliche Seemannschaft!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + sechs =