Ancora Boat Show: Whirlpool, Weinfender und Weltpremiere

Star Wars in Neustadt

Am vergangenen Wochenende fand in Neustadt die Hanseboot Ancora Marina Boat Show (HABS) statt. Digger Hamburg war vor Ort und berichtet über die Highlights.

Ein Muss unter Deck: der Whirlpool

Ein Muss unter Deck: der Whirlpool

Ich HABS hinter mir. Die letzte Messe vor dem Ablegen zum Sommertörn. Eigentlich hätte ich mit meinem Boot nach Neustadt segeln sollen. Aber wenn ich aus der Schlei rausfahre, habe ich immer einen enormen Linksdrang gen Norden. Meine Pinne schlägt lieber zum Paradies Richtung Dänemark aus als zum Schießgebieteslalom gen Süden.

Drum blieb ich lieber in Schleswig an Bord und fuhr per Mitfahrgelegenheit nach Neustadt. Rechtzeitig zur Messe kam dann in der Nacht auf Freitag das Rekordgewitter in den Norden. In Schleswig fielen in dieser Nacht neben Hagelkörner in Bavaria-Größe auch 50 Liter Regenwasser pro Quadratmeter. Entsprechend müde fuhr ich zur HABS.  Dennoch dürften mir die Highlights nicht entgangen sein.

Geldmangel

Zu breit für den Bugkorb - der e-Scooter

Zu breit für den Bugkorb – der e-Scooter

Beim Erreichen des Geländes lief ich zunächst in den Stand eines Händlers, der komischerweise immer auf Bootsmessen rumlungert: Whirlpools. Wie viele Whirlpools mit Alcantaraverkleidung außen rum gibt es eigentlich auf Booten?

Nach langem Überlegen, ob ich so ein Teil bei mir aufs Vorschiff bekomme, schreckte mich dann der Preis ab: “Der da kostet 8.000, der andere 10.” Da ich nicht so viel Geld bei mir hatte, bin ich dann weiter gegangen. Aber schönes Teil, so mit Pagode drumrum. Und die obligatorischen Sektgläser am Rand machen Lust auf me(e)hr. Fehlt nur noch ein Flatscreen, auf dem zum lustvollen Bad ein Kim Basinger Film aus den Achtzigern läuft.

Gegenüber gleich der zweite wichtige Zubehörhändler auf Wassersportmessen: e-Scooter. Sobald es einen in der Größe gibt, dass ich zwischen meinem Bugkorb hindurchfahren kann, werde ich mal mit einer Anschaffung liebäugeln. Bis dahin muss mein Kickroller führ Landausflüge herhalten.

Gut besuchte Messe

Edle Füllung: der Weinfender

Edle Füllung: der Weinfender

Beim weiteren Rumlaufen erreiche ich auch irgendwann den Bootssteg. Jede Menge Bavarias. Bis auf eine kenne ich aber schon alle. Da ich ich sie nicht als Zweitboot ins Auge fasse, gehe ich weiter. Es ist mir auch zu voll, denn als das Wetter gut wird, füllt sich auch das Gelände der Marina. Laut Messeleitung kamen an den drei Tagen rund 17.000 Besucher, was als gutes Ergebnis gefeiert wird.

Weiter hinten wird die Highlightdichte dann wieder höher. Ein absoluter Knaller ist der Weinfender. Der hat es in sich im wahrsten Sinne des Wortes. Da kann man wirklich Wein einfüllen. Außerdem quietscht er nicht dank Fendersocke mit pfiffigem Aufdruck nicht und man verhindert Päckchenlieger.

Denn niemand will doch an so einem Teil festmachen aus Angst vor dem Platzen. Es sei denn, man hat einen Bordeaux- oder Cabernetfarbenen Rumpf, auf dem man die Weinflecken im Fall der Fälle nicht sieht. Rümpfe in Rosé funktionieren auch noch, oder auch Carsten Keimlings “Lelila” mit ihrer Orangenhaut, auf der Weisswein für ein wenig Frische sorgen könnte. Für mich aber ist das nix.

Weltpremiere und Weltpromis

Die Prominenz war auch anwesend: R2/D2

Die Prominenz war auch anwesend: R2/D2

Ein paar Meter weiter laufe ich dann doch tatsächlich in einen Promi: R2/D2 ist aus dem All oder Hollywood nach Neustadt gekommen. Schöne Idee, sonst sieht man immer nur die übliche Segelprominenz. Der weltberühmte Star-Wars-Roboter allerdings wurde noch nie auf Wassersportmessen erblickt.

Was aber steckt dahinter? Ist er nur aus Spaß hier? Oder übernimmt er die Hanseyachts AG? Hilft er etwa der Branche, visionäre Konzepte umzusetzen? Oder hat er es sogar schon getan?

Meine Vermutung beantwortet sich schnell, denn gleich hinter ihm sitzt die Firma Sunseeker, die vor allem seit dem letzten Jahr (Pelzerhaken-Unfall) sehr viel für die Öffentlichkeitsarbeit getan hat. R2/D2 ist ganz offensichtlich deren Berater. Denn dort stehen diese Visionen, unter andrem eine absolute Weltpremiere: die neue Sunseeker soundso. Hier die ersten exklusiven Fotos der Motorbratze.

Der Erlkönig, leider etwas verwackelt

Der Erlkönig, leider etwas verwackelt

 

avatar

Digger Hamburg

Kleiner segeln - größer leben. Filmemacher und Autor Stephan Boden verbringt jeden Sommer auf dem Wasser. Früher auf seiner VA18 "Digger" jetzt auf der Bente24, die er selbst initiiert hat. "Auf See habe ich Zeit, das schärft den Blick für Details." Zu seinem Blog geht es hier
Spenden
https://yachtservice-sb.com

6 Kommentare zu „Ancora Boat Show: Whirlpool, Weinfender und Weltpremiere“

  1. avatar piet sagt:

    Kein bericht über die kleineren segelboote die da waren?

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 1

    • avatar digger.hamburg sagt:

      Nein. Ich schreibe aber noch einen Bericht über ein ganz kleines Boot, dass auf der Messe war und dessen Geschichte schön ist.

      Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

  2. avatar Matthias Wagener sagt:

    Hehe, wenn ein R2/D2 und der Weinfender alles ist, was von der HABS bleibt… für alle Interessierten: Stephan wurde auch am Würstchenstand gesehen und in Cockpits (kleinerer) Boote!
    Natürlich war das eine übliche HABS: Boote im Wasser, Zelte drum rum, ein Bisschen Klassentreffen, ein Bisschen Jahrmarkt. Konzept unverändert, aber das Wetter war viel besser als in den vergangenen Jahren. Und uns hat es wirklich Spaß gemacht dort – als Aussteller eines Gebrauchtbootes.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *