Anders segeln: Die „Vagabonden“ kaufen eine Yacht, lernen Segeln und bezwingen den Atlantik

Cool in die Karibik

Sie legten mit null Ahnung auf Sizilien ab und brachten ihre „Vagabonde“ über den Teich in die Karibik. Doch das ist erst der Anfang! Videos von einem unbekümmerten Abenteuer.

Elayna und Riley hatten von Beginn an alle Sympathien auf ihrer Seite. Über 450.000 mal wurde ihr erstes Video angeklickt, mit dem sie sich in der Blauwasserszene vorstellten. Ziemlich selbstbewusst traten sie auf für Rookies, die von Segeln nicht den Hauch einer Ahnung hatten und dennoch mal eben schnell um den Globus schippern wollten.

Zwei junge Australier, die sich in Griechenland kennenlernten, gleich allerbestens miteinander klar kamen und eigentlich nichts anderes im Kopf hatten und haben als… aus vollem Herzen leben! Und wenn es denn auf einer Segelyacht sein muss – umso besser! (SR stellte vor).

Sie segelten mit Freunden, flüchtigen Bekanntschaften oder alleine durchs Mittelmeer, mussten erste Reparaturen an Motor und Ruderanlage vornehmen, und machten schließlich „Nägel mit Köpfen“: „Wir haben von Anfang an von einer Weltumseglung geträumt,“ sagt Riley in einem seiner Videos, „und dafür muss man bekanntlich das Mittelmeer verlassen!“

Mitten im Winter durch die Straße von Gibraltar – ziemlich entspannt bei knackigen Winden, nur mit Fock. „Wir haben Zeit, lernen jeden Tag dazu. Ob wir zwei Tage früher oder später auf den Kanaren ankommen – ziemlich egal!“

Mit typisch relaxtem Aussie-Verhalten cruisen sie weiter zu den Kapverden, erkunden die Inseln, feiern Karneval, holen sich – ganz patriotisch – einen weiteren Australier an Bord: Jack, Fahrradmechaniker, mit reichlich Hochseemeilen im Kielwasser („fast so viele wie auf dem Bike“) erweist sich als guter „Schachzug“ für den Sprung über den Großen Teich.

Am 17. Februar verlassen sie Cabo Verde, zuversichtlich wie immer, aber eben auch mit dem „Trumpf“ Jack im Ärmel. Lange, nächtliche Wachen, Reparaturen, Navigation… Jack macht vieles möglich, was zu zweit wohl zu einer echten Anstrengung geworden wäre. Einen Monat später melden sie sich wieder von den British Virgin Islands. „Hey Leute, we survived. Und genießen das Leben in vollen Zügen!“

Unter unseren ersten Artikel über die beiden und ihre unbekümmerte Art des Reisens schrieb SR-Leser „wiedermalsegeln“ völlig treffend einen Vergleich mit Astrid und Wilfried Erdmann, die auf ähnliche Weise den Beginn einer langen Segelkarriere zelebrierten.

Großer Unterschied zwischen damals und heute: Elayna und Riley dokumentieren alles auf Video und Foto, berichten (mehr oder weniger) regelmäßig in sozialen Netzwerken.

So kann jeder aus ihrer täglich wachsenden Fangemeinde weltweit teilhaben, an (fast) allem, was so beim Segeln, Angeln, Tauchen, Feiern und Abhängen passieren (oder nicht passieren) kann.

Die Videos zeugen jedenfalls von einem tollen Abenteuer: Thunfische an der Angel, zum ersten Mal den gerade neu/gebraucht gekauften Spi oben, eine etwas dilettantische Winsch-Reparatur und überhaupt viel, viel Zeit zum Genießen.

Mögen Poseidon, Neptun und all die anderen Meeresgötter weiterhin mit ihnen sein. Nur noch ein wenig durch die Karibik tingeln, und dann ist in ein paar Wochen auch schon Panama angesagt. Der Pazifik ruft – er wird den beiden auf ihrer „Vagabonde“ gut stehen.

Blog

Spenden

3 Kommentare zu „Anders segeln: Die „Vagabonden“ kaufen eine Yacht, lernen Segeln und bezwingen den Atlantik“

  1. avatar Santi sagt:

    Ich finde es toll, dass sich mal junge menschen statt vor dem computer zu hocken raus gehen und neues erleben. man lernt nach so einer fahrt ja auch viel dazu.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 14 Daumen runter 0

  2. avatar Lonely Planet sagt:

    Krasse Aktion von den beiden… toller Bart… wahnsinns Braut…einfach irre!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 11 Daumen runter 1

  3. avatar Holger sagt:

    Wenn ich sehe, wie die ungesichert bei voller Fahrt am Heck die geangelten Fische reinholen, freue ich mich, dass sie nicht aussenbords und damit noch am Leben sind.

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 2 Daumen runter 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *