In die Karibik und zurück: Mit dem Rügenwalder Fischkutter “Aurora von Altona” von 1934

Auszeit auf dem Arbeitsboot

Mit dem fast 90 Jahre alten Rügenwalder Fischkutter „Aurora von Altona“ plant Ole Stichling zusammen mit seinen erwachsenen Kindern Chiara und Tom ein Jahr eine Auszeit unter Segeln. Eigentlich ist ein solches Sabbatical an Bord nichts Ungewöhnliches mehr, doch die „Aurora“, einst schwimmendes Atelier des berühmten Malers Volker Meier, ist ein besonderes Schiff. Das klassisches Arbeitsboot von der Ostsee wurde weder als Familien-Cruiser noch als Hochseeyacht konzipiert. Nach einigen Veränderungen ist die alte Dame nun fit für ihre große Reise über den großen Teich

Der Fischkutter “Aurora von Altona” wurde 1934 gebaut Foto: Aurora von Altona/ privat

Wer Ole Stichling in den letzten Tagen vor Abfahrt an Bord seiner „Aurora von Altona“ besuchte, sah vor allem Arbeit. Werkzeuge an Deck, noch nicht fertig verkabelte Bordelektrik – wie immer, wenn ein Skipper eine Langfahrt plant, ist nicht alles rechtzeitig fertig. Und mit jedem Teil, was von Deck verschwindet, mit jedem Stück, was fertig eingebaut oder verstaut ist, schwindet die Anspannung ein Stück mehr und weicht Vorfreude auf die bestehende Reise. Eine Reise, die Ole Stichling und seine Familie in rund zwölf Monaten von der Flensburger Förde bis in die Karibik und wieder zurück in die Ostsee führen soll.

Neben ihm an Bord sind seine Kinder Chiara (21) und Tom (18), die gemeinsam mit ihrem Vater diese besondere Reise geplant und vorbereitet haben und als „Co-Capitana bzw. Capitono“ das ganze Jahr über nonstop mit an Bord sein werden sowie Chiaras Freund Jesper Kamlade (24). „Diese Reise mit Aurora ist unser gemeinsames Familienprojekt, jeder hat bei der Ausgestaltung aktiv mitgewirkt und ist an Bord unverzichtbarer Bestandteil“, verdeutlicht Ole Stichling mit hörbarem Stolz auf seine erwachsenen Kinder, die von klein auf mit den hölzernen Planken von „Aurora“ vertraut sind.

Tom, Chiara und Ole Stichling werden ein Jahr lang auf ihrer “Aurora von Altona” unterwegs sein Foto: privat

Wir ihr Vater nehmen sich die Kinder ein Jahr Zeit für diese besondere Familientour. Sohn Tom hat gerade sein Freiwilliges Soziales Jahr beendet, Tochter Chiara schreibt an ihrer Bachelor-Arbeit und gönnt sich dann ein Jahr Pause, bevor es

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

Ein Kommentar „In die Karibik und zurück: Mit dem Rügenwalder Fischkutter “Aurora von Altona” von 1934“

  1. avatar Andrea Hillmann sagt:

    Euch ganz viel Spaß und immer eine Hand breit Wasser unterm Kiel.
    Liebe Gruße aus Norderney. Schön von Euch zu lesen.
    Wir werden Euch folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.