Bord-Spielzeug: Die vielleicht coolste Art, von seinem Schiff zu kommen

Lässiges "Beiboot"

Es gibt ja jede Menge Spielzeug, das man mit an Bord nehmen kann. Aber diese Neuentwicklung könnte mächtig Eindruck machen für einen Kurztrip am Ankerplatz.

Nick Leason gehört zu den Pionieren der Kite-Foil-Entwicklung. Mit seiner Firma Liftfoil hat er maßgeblich daran mitgearbeitet, die Drachenflieger kontrolliert mit ihren Brettern abheben zu lassen. Sein Unternehmen produzierte auf 4000 Quadratmetern in Puerto Rico feinste Kohlefaser-Tragflächen, auf denen man über das Wasser fliegen kann.

Liftfoils

Die Antrieb-Steuerung in der Hand. © Liftfoils

Im August 2016 brannte die Produktionshalle ab, und Leason stand vor schweren Entscheidungen. Aber nun ist er wieder da, und zwar mit einem Board, das auch ohne Kite-Antrieb auskommt.

Ein Elektromotor unter Wasser sorgt offenbar für genug Power, um das Foilen zu ermöglichen. Genauere Angaben über Preis und Funktionsweise gibt es noch nicht, aber die Entwicklung sieht spannend aus. Wer ein solches Teil an Bord hat könnte es als mega lässiges “Beiboot” für den Trip zum Ankerplatz zum Strand benutzen.

Liftfoils

Der Unterwasser-E-Motor macht es möglich. © Liftfoils

Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

Ein Kommentar „Bord-Spielzeug: Die vielleicht coolste Art, von seinem Schiff zu kommen“

  1. avatar Andreas Borrink sagt:

    Schon cool……nur beim Anlegen wird’s knifflig. Das Timing so hinzukriegen wie Jack Sparrow in Fluch der Karibik (erster Teil) dürfte die hohe Kunst sein.

    https://www.youtube.com/watch?v=B1jDhVYNkJI

    Klar soweit!?

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 14 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *