Ausrüstung: Fock dicht mit der Stemmler-Winsch – Kurbeln aus der Entfernung

In Luv sitzen, in Lee kurbeln

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

3 Kommentare zu „Ausrüstung: Fock dicht mit der Stemmler-Winsch – Kurbeln aus der Entfernung“

  1. avatar Starfighter sagt:

    Fockschot einfach auf der Genuawinsch in Luv fahren. Dann kann man Short-handed auch von der hohen Kante aus trimmen

  2. avatar P sagt:

    Ich habe das mit der Übersetzung noch nicht so ganz kapiert. Normalerweise hat man wünschen ja an stellen mit viel Last und benötigt eine winschkurbel. Ist das jetzt da schon irgendwie clever integriert oder kann ich nur so viel Kraft aufbringen wie beim normalen händischen ziehen?

    • avatar Geronimo sagt:

      Das sieht man doch in den Videos. Wenn die Schot um den Hebel gelegt wird ist der Weg des Hebels gross, während die Schot innen an der Winch nur wenige Zentimeter dichtgeholt wird. Die Untersetzung ist also genauso wie wie bei einer normalen Winschkurbel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei × 4 =