Big Picture: “White Pearl” mit 50 Tonnen schweren rotierenden Masten

Hübsch hässlich

Alle drei Masten stehen auf der "White Pearl".

Alle drei Masten stehen auf der “White Pearl”.

Überflug mit dem NDR

Nun stehen sie drei größten Masten der Welt. Sie sollen nahezu 100 Meter lang sein und 50 Tonnen pro Stück wiegen. Auf einem großen Ponton waren sie nach der Fertigstellung bei Magma Structures in Portsmouth über den Kanal nach Kiel geschleppt worden.

Die frei stehenden profilierten Masten sind drehbar gelagert. Ob sie allerdings wie zuvor berichtet nach dem Dynarig-Prinzip wie bei “Maltese Falcon” funktionieren, ist noch nicht klar. Es gibt Meldungen, dass in England ein Baumniederholer entwickelt wurde, der 400 Tonnen Last aufnehmen kann. Der wäre beim Rahsegel-Prinzip des Dynarigs nicht nötig.

Jetzt, wo die Masten stehen, kann man sich eher ein Urteil über die Ästhetik bilden. Die Technik mag faszinierend sein. Die Dimensionen sind es allemal, aber dem Auge präsentiert sich der Protz-Palast mit dem erhöhten Achterschiff doch als sehr gewöhnungsbedürftig.  Schwer zu glauben, dass diese Stahlkonstruktion hübsch durch das Wasser pflügen kann.

Wie “White Pearl” wohl auf dem Ruder liegt? 🙂 Und was macht man mit so einem 140 Meter Klopper, wenn er außer Kontrolle gerät? Immerhin traut sich Herr Melnitshenko überhaupt, die neuen Dimensionen des Segelns in diesem Bereich zu erforschen.

Die Segel sollen in den nächsten Tagen angebracht werden und die erste Probefahrt ist für Ende September terminiert. Vom Verlauf der Tests hängt der Zeitpunkt der Auslieferung ab. Mit den hohen Masten und dem acht Meter Tiefgang bleibt der “Pearl” als Weg aus der Ostsee nur die Fahrrinne durch den  Öresund.

Der Ponton, mit dem die Masten von Magma Structures in Portsmouth nach Kiel geschleppt wurden. © Magma Structures

Der Ponton, mit dem die Masten von Magma Structures in Portsmouth nach Kiel geschleppt wurden. © Magma Structures

Maltese-Falcon

Die 88 Meter lange Maltese Falcon mit ihrem Dyna Rigg. © Perini Navi

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

5 Kommentare zu „Big Picture: “White Pearl” mit 50 Tonnen schweren rotierenden Masten“

  1. avatar Fastnetwinner sagt:

    Es gibt Schiffe, deren Schönheit erschließt sich nicht auf den ersten Blick (Conger, Fam etc.). Und es gibt Schiffe, deren Schönheit erschließt sich auch nicht auf den letzten Blick. Dieses Modell gehört sicherlich dazu. Mitunter gibt es irgendwo ein Walzwerk mit Kai-Abschluss, wo man das Ding en Block z.B. in Weissblech für Tierfutter-Dosen umwalzen könnte.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 11 Daumen runter 3

  2. avatar Seemann sagt:

    Wie an der großen Heckklappe und dazu gehörendem Stauraum zu erkennen, handelt es sich um ein Fischfabrikschiff oder einen Walfänger. Alles Tarnung.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 0

  3. avatar Arwed sagt:

    mir ist immer noch nicht klar, wie das Teil aus der Ostsee rauskommen soll…

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 1

  4. avatar Seemann sagt:

    Schon mal im Öresund gewesen? Dort gibt es eine brückenlose Passage zwischen Kastrup und Saltholm, dann Kattegat, Skagerrak …

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *