Big Pictures: Alex Thomson läuft zum Mast-Topp seiner “Hugo Boss”

Mast Walk

Alex Thomson ist auf seinem Open 60 bis zur Mastspitze hochgelaufen. © Hugo Boss

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

25 Kommentare zu „Big Pictures: Alex Thomson läuft zum Mast-Topp seiner “Hugo Boss”“

  1. avatar sven sagt:

    so macht man Sponsoren glücklich…

  2. avatar T.K. sagt:

    Sieht cool aus, aber irgendwie ein wenig gefaked….

    Mit dem Kiel aus dem Wasser bei dem moderaten Wind solch eine Krängung…. Man der Alex muss dringend abnehmen.

    Klar der Ballastank ist sicher in lee gefüllt, aber vermutlich haben die die kielbombe gegen eine aus Styropor getauscht, sonst könnte der Kahn gar nicht so krängen bei dem lauen Lüftchen.

    Bin mal gespannt auf das Video….

  3. avatar WB sagt:

    Geiler Typ, so kann man Segeln auch in die Medien bringen.

  4. avatar Sven-Hamburg sagt:

    sehr genial! Respekt, so ohne Sicherung da hoch zu laufen. Er spielt einfach gut auf der Werbeklaviatur und das zählt mehr als die Ergebnisse für den Werbewert und die nächsten Millionen.

  5. avatar TP sagt:

    Ich glaub auch das es teilweise gefaked ist. Die Bugwelle und das Wasser, wie es am Rumpf entlang geht, sieht ganz verdächtig aus.

    • avatar yuammy sagt:

      Ja, das sieht sehr sehr stark nach exzessiver Postproduktion aus. Das ist mit Sicherheit aus einer Vielzahl von Bildern zusammen geshopped worden. Nichts ungewöhnliches für Bildmaterial in der Werbung.

      …wie auf dem dritten Bild zu sehen ist, haben die das Boot einfach komplett mit dem Mast aufs Wasser gelegt und Alex hat sich dann auf das Masttop gestellt.

      …aber einen “Mastwalk” und zudem unter Fahrt, hat es so nicht gegeben. Das zeigt das erste Bild eindeutig, das es “komponiert” wurde.

      • avatar Sid Vicious sagt:

        Wie auch immer das Boot gekrängt haben, eines dürfte doch echt sein: A.T. ist auf eigenen Füssen den Mast hochgewalked. Also Mast-Walk ok

        Speculated…die haben die Kiste vom Setup auf Kentern gestellt, auf eine Bö gewartet und als klar war, daß es hinhaut, ist er losgelaufen. Der Steuermann hat den Bock dann unten gehalten so lange es ging. Wird schon einige Anläufe gebraucht haben. Das das Boot da fast stillsteht ist auch logo.

  6. avatar Yachti sagt:

    Mir gehen ja die Leute auf den Sack, die immer erst sagen, dass etwas gefacht ist.

    Sind genau dieselben welche die Mondlandung bestreiten.

    Da kommt der Wunsch durch einmal selbst dort zu stehen, es dem anderen aber nicht zu gönnen

  7. avatar Johannes sagt:

    Nun ja, bin gespannt, wie das jetzt auf dem Pirat oder anderen Jollen umgesetzt wird…

  8. avatar matti sagt:

    “Höhe laufen” mal anders interpretiert – warum nicht.

  9. avatar j. sagt:

    Jap, klar..alles fake, auch der Keel Walk damals…hats nie gegeben…beeeeestimmt.

  10. avatar Yachti sagt:

    Ich frage mich ja immer wieder, wie sie so viel druck ins schiff bekommen… ballasttanks hin oder her, das ist einfach nur krank. Vlt. ziehen Sie das Boot ja auch um app-Wind zu kassieren

  11. avatar Kai D. sagt:

    also wenn das echt ist, ist Alex Thompson lebensmüde….
    da muss nur ein kleiner Fehler beim Steuern passieren und schwups findet er sich ungesichert in 30 Metern Höhe wieder… wahrscheinlich ohne Halt

    Das Kielwasser auf dem ersten Bild sieht in der Tat bearbeitet aus, die anderen Bilder aber echt. Ich bin gespannt auf das Video.

    • avatar Wuuastwasser sagt:

      Schick´s am besten gleich zu “yuammy”, damit der sein Fake-Genöhle einstellt.

      • avatar yuammy sagt:

        …wo habe ich denn geschrieben dass es sich um ein “fake” handelt?

        …ich habe darauf verwiesen, dass die ganze Sache sehr nach exzessiver Komposition ausschaut. Und auch das heute gelieferte Video ist so vielfach geschnitten, dass es zwar sehr gut ausschaut, aber letztlich nicht etwas dokumentiert, sondern uns etwas verkaufen möchte.

        …allein schon die Tatsache, das es das oben von mir schon mal benannte Photo (Photo 3 in dem Artikel) gibt, zeigt, dass die ganze Sache in vielen Durchläufen geprobt und gemacht wurde. Denn das Photo wurde von einem Photographen gemacht (Canon 5D MKIII und 24mm Linse, anhand der Metadaten in der Bilddatei). Der ist aber nun im Video nicht zu sehen. Auch steht Thompson sehr entspannt dort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei + 20 =