Blauwasser-Skipper: Segeln im Pazifik – Mareike Guhr hat ihren Traum erfüllt

Extraportion Pazifik

Mareike Guhr hatte den Traum vom Segeln und Arbeiten auf blauem Wasser. Sie wollte mit zahlenden Gästen mit einer Swan auf lange Fahrt gehen und darüber schreiben.  Aber Probleme mit dem Material und schließlich mit dem Eigner ließen das Projekt scheitern.

P1090782

Nach kurzer Pause geht es im Februar 2014 für Mareike Guhr weiter © Sabine Inselmann

Doch die Hamburger Journalistin gab nicht auf. Und der zweite Versuch funktionierte. Seit einem halben Jahr segelt sie mit dem Katamaran „La Medianoche“ und Gästen an Bord im Pazifik zu den schönsten Segelspots der Welt. Die nächsten Traumreviere warten: Vom Norden Neuseelands geht es ab Februar 2014 bis zum Jahresende über Tonga, Fidji, Vanuatu und Neu Kaledonien nach Sydney.

„Der Pazifik, mein große Traum, hat mich in vielerlei Hinsicht überrascht. Vor allem durch die Vielfalt der Inseln, die oft sehr unterschiedlich sind“ resümiert die 45-Jährige Skipperin nach insgesamt knapp 17.000 Seemeilen seit dem Start ihrer Weltumsegelung im März 2012.

„Die Passage durch den Panamakanal war etwas ganz, ganz Besonderes. Doch erst als ich fast 4000 Meilen nach der Kanalpassage den Anker auf den Marquesas fallen ließ, fühlte ich mich wirklich im Pazifik angekommen – es sind großartige Inseln!“ erzählt sich die leidenschaftliche Seglerin aus Hamburg.

Der Kat

Hat schon mehr als 17000 Seemeilen auf dem Buckel: “La Medianoche” © Sabine Inselmann

2014 geht es nun noch einmal in Ruhe von Tonga westwärts bis Australien und mit Muße zu den Fidjis, Vanuatu und Neu Kaledonien – eine Extrarunde Pazifik sozusagen. „Unterwegs liegen Trauminseln und viele exotische Plätze“ weiß die zielstrebige Weltenbummlerin und freut sich wieder auf zahlreiche Mitsegler auf der „La Medianoche“.

Der Katamaran, ein 2008 aus Aluminium gefertigter Einzelbau ist 15 Meter lang und bietet drei exklusive Gästekabinen mit jeweils eigenem Bad und viel Platz und Komfort. Das Schiff hat sich auf dem Törn vom Mittelmeer über die Karibik bis in den Pazifik bestens bewährt.

Insgesamt gingen seit März 2012 über 75 Gäste an Bord, einige davon sogar mehrfach, und profitierten vom reichen Erfahrungsschatz ihrer Schiffsführerin. Ihr Ziel ist es, mehr Menschen für den Segelsport zu begeistern. Auch legte die junge Frau im ärmsten Land der westlichen Hemisphäre, auf Haiti, einen Zwischenstopp ein, um Spenden an ein Waisenhaus zu übergeben.

törnplan1_mgMomentan befinden sich Schiff und Skipperin in Tonga. Die letzte große Überfahrt nach Auckland wird vorbereitet. Dort geht das Schiff ab Mitte Dezember bis zur Weiterfahrt im Februar zur Überholung in die Werft. Die endgültige Rückkehr von Mareike Guhr und der „La Medianoche“ ist für Ende 2015 geplant.

LivetrackerTörnplan 2014 und Buchungen.

Bildergalerie vom Mag Sail Global Projekt.

 

Spenden
https://yachtservice-sb.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *