Boris Herrmann: “Malizia” nach der Kollision – Ultraschall-Experte eingeflogen

"Malizia will be back"

Die Atlantik-Törn mit Greta Thunberg hat Boris Herrmann bisher kein Glück gebracht. Nach einer Kollision bei der Rücküberführung stand der Saison-Höhepunkt in Frage. Wie es weitergeht.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „Boris Herrmann: “Malizia” nach der Kollision – Ultraschall-Experte eingeflogen“

  1. avatar Peter Ningelgen sagt:

    Wie ist das denn für einen Wal, einen anderen Säuger oder einen Fisch wenn er einen Foil, einen Kiel oder auch die Bombe oder eins der Ruderblätter mit etlichen Tonnen dahinter und 20 bis 30 Knoten Fahrt, oder mehr, in die Rippen bekommt?

  2. avatar Yo sagt:

    Hoffen wir es dass Mailizia wieder voll angreift! Drücke Boris, Will und dem Team fest die Daumen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × 4 =