Comeback: Varianta 18 wird wieder gebaut

Dehler's Ex ist zurück

Nachdem die Produktion der Dehler Varianta 18 im vergangenen Jahr von der HanseYachts AG eingestellt worden war, lebt sie nun wieder auf und wird ab sofort gebaut.

Bernd Cwielong war Varianta 18 Händler der ersten Stunde. Und einer der Sailing-Points mit den meisten verkauften Einheiten der Mini-Dehler. Schliesslich sitzt er in Leipzig – einer Region, in der gefühlt jede Woche ein neuer See aufmacht.

Bernd Cwielongs Varianta 18. @Cwielong

Da isse wieder. @Cwielong

Cwielong war nicht erfreut, als Anfang 2014 der Bau der VA18 eingestellt wurde, aber er ist keiner, der den Kopf in den Sand steckt. Nun macht er die Varianta halt selbst.  Längere Zeit verhandelte er mit der Hanseyachts AG, und nun ist das Ganze in trockenen Tüchern.

Nach einer mehr als einjährigen Produktionspause wird der mit bisher 299 verkauften Einheiten erfolgreiche Kleinkreuzer nun erneut aufgelegt. Nach der Dehler 18Rotkäppchen” und  Dehler Varianta 18  ist es das zweite Comeback der 5,75m kurzen judel/vrolijk&co-Konstruktion.

Bereits in diesem Sommer 2015 sollen die ersten Boote ausgeliefert werden. Sie heißen weiterhin “Varianta 18” – allerdings ohne den Zusatz Dehler. In den vergangenen Monaten waren gebrauchte VA18 sehr begehrt und hoch gehandelt. Es scheint also weiterhin Bedarf zu geben.

Bessere Ausstattung, bestehendes Händlernetz

VA18 auf dem Cospudener See @cwielong

VA18 auf dem Cospudener See @cwielong

“Ein paar Dinge haben wir optimiert, zum Beispiel bekommt die Varianta nun ein Seldén Rigg und hochwertigere Beschläge” so Cwielong. Auch ein Hubkiel sei geplant und eine Klassenvereinigung in Arbeit. Der Initiator des Comebacks ist in einer sehr aktiven VA-Szene beheimatet und hat viel Erfahrung mit der kleinen Spaßkiste.

Preislich dürfte die Neuauflage unter 15.000 Euro liegen, also in der Nähe des letzten Preises. Die Verbesserungen, die Cwielong an der Neuauflage vornimmt, standen meist sowieso auf der Zubehörliste der Käufer. Vor allem die Qualität der Blöcke und Klemmen wurde von den VA18 Eignern häufig bemängelt. Das dürfte sich nun verbessern.

Mit ausgewählten, ehemaligen Händlern soll eine bestehende Vertriebsstruktur genutzt und weitergeführt werden. Auch diese dürften sich freuen, da sie in den vergangenen Jahren ein umfangreiches Zubehörsortiment um die kleinste Dehler entwickelt hatten.

Um eine klare Abgrenzung zur vergangenen Baureihe zu setzen, beginnt die Neuauflage mit der Baunummer 401. Gefertigt wird das Boot nun in Estland bei der Polar Ship Werft, die seit einigen Jahren auch das Folkeboot produziert. Nach Freienohl und Greifswald, bzw. Polen ist die VA18 nun also noch mal weiter nach Osten gerückt.

Eine Website wird hier entstehen: www.va18sailingpoint.de

Interessenten können sich unter varianta18(at)googlemail.com melden

Willkommen zurück, schönes kleines Boot!

P1050725

Die Varianta 18 “Digger”

avatar

Digger Hamburg

Kleiner segeln - größer leben. Filmemacher und Autor Stephan Boden verbringt jeden Sommer auf dem Wasser. Früher auf seiner VA18 "Digger" jetzt auf der Bente24, die er selbst initiiert hat. "Auf See habe ich Zeit, das schärft den Blick für Details." Zu seinem Blog geht es hier
Spenden

2 Kommentare zu „Comeback: Varianta 18 wird wieder gebaut“

  1. avatar sven sagt:

    Preislich dürfte die Neuauflage unter 15.000 Euro liegen,

    irre ich mich oder hat die kleine mal 10,000 € gekostet ?

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 3

    • Ja, das stimmt. Zur Markteinführung. Allerdings ohne gekürztes Vorstag/ Furlex, ohne Verladung etc. Unter 13.000 kam man da nicht raus.

      Zuletzt lag sie bei – glaube i ´ch – 11.999, plus Verladen etc…

      Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *