Cruising: Die Hempts sind mit ihrer Seascape 18 am Schwarzen Meer

Duschdefizit

Rund einen Monat ist das Wiener Ehepaar Johanna und Michael Hempt mit ihrer Seascape 18 “Finn” nun unterwegs (SR berichtete). Mittlerweile haben sie den Fluss verlassen.

Flussschiffer ©Johanna und Michael Hempt

Flussschiffer
©Johanna und Michael Hempt

Duschen sind in erster Linie zur Körperpflege und Hygiene gedacht. Manchmal braucht man sie auch, um sich einfach nach einem kalten Tag zu erwärmen. Welche Aufgabe an Bord der “Finn” dem Wasserspaß in erster Linie zugedacht ist, wechselte in den vergangenen 5 Wochen von Tag zu Tag.

Eines jedoch fällt auf, wenn man ihren Blog verfolgt: Duschen sind auf der Donau offensichtlich Mangelware. Die These des “Nautical Campings” scheint also aufzugehen. Auf ihrer bisherigen Tour, stromabwärts der Donau, haben die zwei aber immer wieder das Glück, auf nette und gastfreundliche Menschen zu treffen, die ihnen ihre Bäder zur Verfügung stellen. Mal in malerisch gelegenen Häusern am Ufer, mal in Hütten, ein anderes mal auf einem Schubverband.

Freundliche Begrüßung ©Johanna und Michael Hempt

Freundliche Begrüßung
©Johanna und Michael Hempt

Vielfältige Reise

Die Reise der Zwei ist spannend. Mit einem 18 Fuss Schiffchen auf dem teilweise wilden Fluss herumzufahren, bietet mehr Facettenreichtum als so manche Weltreise. So gestalten sich die rund 1300 Kilometer auch sehr vielfältig. Über Österreich, Ungarn, Serbien, Rumänien und Bulgarien ging es zum ausgedehnten Donaudelta.

Mal ist die Donau breiter als der Attersee um danach, zum Beispiel am “eisernen Tor”, auf 150 Meter zu verengen – mit der daraus entstehenden Strömung und Welle. Es fällt aber auf, dass es bisher weniger über das Segeln bzw. Motoren geht, sondern immer um etwas anders: Im Vordergrund ihrer Reiseberichte stehen meistens die Begegnungen mit den Menschen.

So wird das Paar immer wieder von wildfremden Menschen zum Essen (und Duschen) eingeladen oder man schenkt ihnen Benzin oder Kaffee. An kalten Tagen wurde ihnen auch das ein oder andere Mal bereits der Schlüssel zum Haus überlassen, um warm schlafen zu können.

Klamotten trocknen ©Johanna und Michael Hempt

Klamotten trocknen
©Johanna und Michael Hempt

Die kleine Seascape macht ihre Sache gut. Sie ist schnell unterwegs, und die Crew fühlt sich auf dem Gleiter offensichtlich wohl.  Bis auf ein paar Ausnahmen wurde auch bei widrigsten Wetterbedingungen stets an Bord übernachtet.

Ab jetzt wird gesegelt

Mit dem Erreichen des Schwarzen Meeres sollten ab jetzt auch die Segeltage mit zweistelligen Geschwindigkeiten an der Tagesordnung stehen.

Gute Reise, wir berichten hier weiter.

avatar

Digger Hamburg

Kleiner segeln - größer leben. Filmemacher und Autor Stephan Boden verbringt jeden Sommer auf dem Wasser. Früher auf seiner VA18 "Digger" jetzt auf der Bente24, die er selbst initiiert hat. "Auf See habe ich Zeit, das schärft den Blick für Details." Zu seinem Blog geht es hier
Spenden
http://nouveda.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *