Dänemark Durchfahrt: Kehrtwende dänischer Behörden – Freie Fahrt für deutsche Segler

Jetzt doch!

Vor dem langen Wochenende stellt sich die Frage, ob Ostseesegler wie gewohnt in die dänischen Gewässer vordringen dürfen. Gestern noch wurde Rund Skagen abgesagt und Strafen angedroht, nun sieht die Lage offenbar wieder anders aus.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

3 Kommentare zu „Dänemark Durchfahrt: Kehrtwende dänischer Behörden – Freie Fahrt für deutsche Segler“

  1. avatar Scharnowski sagt:

    Das wundert mich schon seit 2 Monaten, daß es soweit ich weiß eine “unheilvolle Allianz” aller Länder gegen das UN Seerechtsabkommen geschmiedet wurde. Ich sitze seit dem 8.März in der Karibik fest. Alle kleinen Inseln die kaum Corona hatten und seit Mitte /Ende April keinen mehr haben führen sich auf wie die Seemacht England im 18. Jahrhundert.

    • avatar Volker sagt:

      Schon mal darüber nachgedacht, dass die geschilderten positiven Ereignisse das Ergebnis der harten Reaktionen waren?

    • avatar Lesen hilft sagt:

      Vielleicht solltest du die Zeit mal nutzen und mal lesen was in dem Abkommen steht. Alle Staaten haben nach dem UN Seerechtsabkommen das Recht die grs. erlaubte friedliche Durchfahrt für den Gesundheitsschutz einzuschränken, Artikel 21 Abs. 1 h). Das dürfte in der Karibik auch notwendig sein, weil die Situation unter Normalbedingungen dort angespannt ist. Das einzige was „unheilvoll“ ist, ist das Gejammer von privilegierten Aussteigern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × drei =