Dame Award: Axel Hoppenhaus gewinnt mit Clip-Klampe

Gut geklappt

Axel Hoppenhaus, der Hamburger Grafiker und Designer, hat zum zweiten Mal mit einer Klampen Variation den DAME Award auf der METS Messe in Holland gewonnen. Seine neue Clip-Klampe mit drehbaren Endstücke aus weichem Kunststoff überzeugte die Juroren in der Kategorie Decksausrüstung, Segel, Rigg.

Clip-Klampe, Nomen

Die Clip-Klampe mit den verschließbaren Enden. © Nomenproducts

Die CLIP-Klampe gibt es in Edelstahl und Aluminium, Silber und Schwarz sowie in drei verschiedenen Arbeitslängen von 232 bis 370 Millimeter. Die mittlere Größe (278 mm) kostet knapp 500 Euro netto ab Werk. Eine größere Variante in 462 und eine kleinere in 186 Millimeter sind geplant. Die kleiner ist für Yachten ab 40 Fuß gedacht.

Die Produktbeschreibung heißt es: “In der geschlossenen Ruhestellung – mit Festmacher belegt oder nicht – verhindern sie konsequent, dass sich Leinen verfangen oder dass sich jemand an offenen Kanten verletzt. Das Belegen und Loswerfen ist jederzeit ohne Behinderung möglich, denn die beweglichen Elemente weichen bereitwillig aus oder schnappen in die offene Position, in der sie ruhig an Deck liegen. Das Tauwerk kann dann einfach um den festen Teil der Klampe herumgeführt werden, ohne irgendeinen Mechanismus betätigen zu müssen.”

Hoppenhaus feierte schon mit seiner klappbaren Klampe einen Erfolg. Sie wurde 1998 mit dem Bundespreis Produktdesign, der höchsten deutschen Designauszeichnung, prämiert und ist auf vielen größeren Yachten im Luxus Segment im Einsatz.

Website Nomenproducts

avatar

Digger Hamburg

Kleiner segeln - größer leben. Filmemacher und Autor Stephan Boden verbringt jeden Sommer auf dem Wasser. Früher auf seiner VA18 "Digger" jetzt auf der Bente24, die er selbst initiiert hat. "Auf See habe ich Zeit, das schärft den Blick für Details." Zu seinem Blog geht es hier
Spenden
http://blueocean.berlin/magicmarine-team-werden/

10 Kommentare zu „Dame Award: Axel Hoppenhaus gewinnt mit Clip-Klampe“

  1. avatar <°((( ~~< sagt:

    Whoooaaa! Sehr schöne Ingenieursarbeit! Sehr überzeugend!

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 10 Daumen runter 0

  2. avatar SB sagt:

    500 Tacken netto für eine Klampe…. ja ne, iss klar…

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 20 Daumen runter 4

  3. avatar Immanuel sagt:

    Deine Klampe und und Du, sinnliches Belegen in vollständiger Sicherheit.
    Das ist doch für mehr gut als den DAME Award.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 12 Daumen runter 0

  4. avatar Ketzer sagt:

    Ich bräuchte solche Gumminöppel eher vor und hinter meinen Holepunktblöcken, damit meine Zehen nicht immer dran hängen bleiben…

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

    • avatar sports sagt:

      rund um die püttingeisen fände ich sie auch sehr praktisch…da wäre der zeh
      ganz geblieben

      Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 0

  5. avatar <°((( ~~< sagt:

    Hihi, “Ein Leben für die Klampe!” wird als Überschrift auf seiner Biografie stehen, hochwertig gedruckt auf handgeschöpftem Bütten – mit Wasserzeichen… 🙂

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 9 Daumen runter 0

    • avatar Immanuel sagt:

      “die beweglichen Elemente weichen bereitwillig aus oder schnappen in die offene Position, in der sie ruhig an Deck liegen. Das Tauwerk kann dann einfach um den festen Teil der Klampe herumgeführt werden, ohne irgendeinen Mechanismus betätigen zu müssen.”

      Die geile Klampe

      Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 1

  6. avatar Robert sagt:

    Hmmm, die Idee ist ganz nett, aber den gigantischen Vorteil sehe ich nicht. Verheddert hat sich in meiner Seglerkarriere bis jetzt fast nichts und hässlich sind sie auch noch. Und das der Selbstholemechanismus nach 20 Jahren Seeluft noch funktioniert sprengt meine Vorstellungskraft…

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 6 Daumen runter 2

    • avatar x-claim sagt:

      Eigentlich ist es egal, ob es einem schon mal selbst passiert ist das sich eine Schoot, ein Segel, ein Zeh, oder was auch immer mal hinter einer Klamps verhakt hat. Tatsache ist es kann sich immer mal was verhaken. Und je seltener es passiert desto besser.

      Ich finde das Design klasse – wobei mir die nomen Klampe noch besser gefiel, auch wenn diese Version noch vielseitiger ist. Ob sie denn auch 20 Jahre Einwandfrei ihren dienst versieht, weis natürlich keiner, aber beim Kauf deines GPS hast du dich wohl auch nicht gefragt, warum also hier?

      Na egal – zu teuer finde ich sie auch.

      Like or Dislike: Daumen hoch 4 Daumen runter 1

  7. avatar Holger sagt:

    Moin Studienkollege Axel
    wieder mal ne smarte stylische Idee von dir
    Habe ich bei METS gesichtet
    Viel Erfolg damit

    Like or Dislike: Daumen hoch 3 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *