Mirabaud LX tritt in Weymouth gegen skurrile Speed-Segler an

Das Boot ohne Rumpf

Der Rumpf der Mirabaud LX ist nur angedeutet. Der abgespeckte 18 Footer segelt auf Foils. © Ian Roman

Der Schweizer Thomas Jundt hat sein futuristische Tragflächen Segelgefährt Mirabaud LX bei der Weymouth Speed Week präsentiert. Mit 23,24 Knoten Druchschnitt-Speed über 500 Meter gewann er zwar vor einer Motte (20,096 kn) die Wertung der „Segelboote“, aber gegen die Kiter  (33,42 kn) und Surfer (32,75) hatte er keine Chance.

Teilnehmer bei der Speed Week. Schnell sieht die Gummiflitsche nicht aus. Ob sie fliegt? © Weymouth Speed WeekDennoch gehörte das „Boot ohne Rumpf“ zu den Attraktionen der traditionsreichen Veranstaltung. „Es war immer ein Kindheitstraum, bei diesem Event mitzumachen“, sagt der Ingenieur Jundt. Rekordläufe hatte er nicht erwartet, da die Bedingungen in Weymouth nicht ideal sind.

„Wir wollten einige Veränderungen ausprobieren, die wir während der Saison vorgenommen haben“, sagt der Schweizer. „Es hat gut funktioniert. Wir sind von Tag zu Tag schneller geworden.“ Der Top Speed lag bei 25,8 Knoten.

Jundt optimiert seinen abgespeckten 18 Footer auf Flügeln für die wichtigen Langstreckenregatten in der Schweiz.

Ergebnisse in Weymouth

Eventseite

Infos zum Mirabeaux LX (eng.)

High Tech auf Surfbrettern? Na ja... © Weymouth Speed Week

Surf-Segler mit Auslegern. Ob er wirklich einen Helm benötigt? © Weymouth Speed Week

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
https://northsails.com/sailing/de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *