Die Landyacht, mit der Team New Zealand schneller als 202,9 km/h segeln will

Schnellster Segler der Welt?

Glenn Ashby bleibt nicht viel Zeit, um den Landspeed-Rekord zu brechen. Bevor die America’s Cup Verteidigung mit dem Team New Zealand Fahrt aufnimmt, muss das Projekt beendet sein. Nun hat die im Februar angekündigte Initiative schon sichtbare Fortschritte gemacht. Der Landsegler ist in einem ersten Video zu sehen.

Die ersten Bilder des Segelgefährts vom Team New Zealand in Fahrt sind aufgetaucht. Zuvor war die Landyacht auf der Basis in Auckland auf den Namen “Horonuku” getauft worden. Was in der Maori-Sprach so viel bedeutet wie, “schnell über das Land gleiten”.

Der Landsegler in der ETNZ-Basis. © ETNZ

Das von Glenn Ashby gesteuerte Flugzeug hat seine Testphase in Neuseeland auf dem RNZAF-Stützpunkt Whenuapai in West-Auckland begonnen. Ashby zeigt sich bereit, der schnellste Mann an Land zu werden, der vom Wind angetrieben wird.

Taufe auf den Namen “Horonuku”. © ETNZ

Das Design von “Horonuku” ist darauf ausgelegt, den Weltrekord für windgetriebene Landsegler zu brechen, den der Brite Richard Jenkins 2009

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünfzehn − fünf =