Disziplinarverfahren: Sperre wegen Doping-Vergehen – Attacke bei der Rheinwoche

"An den Haaren zu Boden gezogen"

Der französische 470er-Olympia-Steuermann Sofian Bouvet ist für ein Jahr gesperrt worden. Deutlich schlimmer ist aber ein Fall aus Deutschland von der Rheinwoche.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

7 Kommentare zu „Disziplinarverfahren: Sperre wegen Doping-Vergehen – Attacke bei der Rheinwoche“

  1. avatar Christian sagt:

    Übler Fall bei der Rheinwoche. Dennoch muss der volle Name nicht genannt werden. Sowas machen sonst nur britische Trash-Medien. Im verlinkten Dokument steht sogar der Name des Opfers. Nicht ok.

  2. avatar Non solo pane sagt:

    Natürlich muss der volle Name genannt werden. Wer anderen Menschen gegen den Kopf tritt, wenn sie am Boden liegen, muss nicht extra geschont werden. Das Opfer verdient Schutz. Die Strafe ist zu milde. Lebenslange Sperre wäre angemessen gewesen.

    • avatar Spoox sagt:

      Keiner von uns weiß, was dort vorgefallen ist und wie diese Situation zu stande kam – niemand wird grundlos handgreiflich.

      Die Regel 69 gilt auch bei verbaler Gewalt, nur dass man diese meist schlecht nachvollziehen kann, oder?

      Natürlich rechtfertigt nichts physische Gewalt, doch die psychische Gewalt, die durch einen Artikel wie diesen hier provoziert werden könnte, sollte auch nicht unterschätzt werden.

    • avatar Christian sagt:

      … scheisst auf Persönlichkeitsschutz, schreibt aber hier anonym. Versteh einer die Leute…

      • avatar Spoox sagt:

        Danke für den qualfizierten Kommentar, bitte mehr davon.

        Warum scheiße ich auf Persöhnlichkeitsschutz? Rechtfertige ich diesen mit dem, was ich geschrieben habe etwa nicht?

        • avatar Jörg sagt:

          Erst kieken dann quieken würde jetzt ein Berliner sagen. Schau Dir mal die Einzüge an, dann wirst Du sehen, dass Christians Antwort sich auf Non solo panes Kommentar bezog.

          Was mich an der ganzen Diskussion über das Persönlichkeitsrecht wundert ist, dass es sich an der Nennung des vollen Namens einer Gewalttäterin (warum auch immer Sie es getan hat) entzündet, aber Niemand über die Nennung des Namens beim Franzosen spricht, der dazu auch noch mit Bild erscheint.

  3. avatar Non solo pane sagt:

    Du nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + sechs =