Dumm gelaufen: Wer hoch hinaus will…

In Schieflage

Ein Mann im Topp und das Schiff auf der Seite, das sieht normalerweise nach Alex Thomson aus. Ist er aber nicht. Ein mutiges Rettungsmanöver läuft schief.

SB20 mit Toppgewicht

Offenbar hat sich auf dem Sportboot SB20 (früher Laser SB3) das Gennakerfall im Masttopp verklemmt. Das Tuch lässt sich von unten nicht bergen. Es würde mühsam, mit flatterndem Kite den Hafen zu erreichen und das Problem zu beheben.

Also was macht der mutige, sportliche Mann. Er klettert nach oben und versucht das Problem vor Ort zu beheben. Eine echte Heldentat. Zumal der SB20 weit oben noch eine Stummelsaling aufweist, die Halt verspricht sofern man oben ankommt.

Dumm nur, dass die Stabilität des Sportboots nicht ausreicht, um mit dem zusätzlichen Toppgewicht aufrecht zu bleiben. Das Boot ist nicht ausreichend breit und der Kiel nicht schwer genug. So kommt es zum Absturz.

Das Malheur scheint in türkischen Gewässern stattzufinden. Die SB20 Klasse bekommt insbesondere in Russland und Portugal noch größere Felder zusammen. Zuletzt wurde  in Cascais die Weltmeisterschaft mit 66 Teams ausgetragen. Auch die Women’s Champions League 2021 bediente sich dort beim Finale der Onedesign Kielboote.

SegelReporter startete 2010 selbst bei der legendären SB20 Weltmeisterschaft am Gardasee im Feld der 125 Schiffe. Die Serie endete mit verschiedenen Dramen wie einem Ruderbruch lieferte aber jede Menge schicker Bilder.

Team Kemmling bei der Laser SB3 WM am Gardasee im Voll-Glitsch. © Stefano Grosso

Team Kemmling bei der Laser SB3 WM am Gardasee im Voll-Glitsch. © Stefano Grosso

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „Dumm gelaufen: Wer hoch hinaus will…“

  1. avatar Minnisemmel sagt:

    .. und dann kam am Gardasee das Lleetonnenmanöver 🤦🏼‍♂️😂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben + zwei =