Erstaunlicher Ruderbruch: Etap aus misslicher Lage befreit – Mit dem Vorschlaghammer

Mutwillige Sachbeschädigung?

Mit brutaler Gewalt ist eine Etap aus einer äußerst unglücklichen Situation erlöst worden. Im Port de Plaisance des Sablons hing sie mit dem Ruder an der Mole fest.

Zuvor war das Ruder gebrochen:

Schleppen hilft nicht:

Wenn jemand auf brutale Weise ein Ruder mit dem Vorschlaghammer bearbeitet, mag mutwillige Sachbeschädigung dahinterstecken. Aber der Szene aus einem Facebook-Video liegen andere Fakten zugrunde.

Offenbar ist die Yacht aus belgischer Produktion (Etap) im Hafen Sportboothafen Port des Bas Sablon südlich der Innenstadt von Saint-Malo durch den starken Tidenhub in Bedrängnis geraten. Normalerweise befinden sich die mehr als 1000 Liegeplätze an Schwimmstegen, die sich mit den Gezeiten mehr als zehn Meter hoch und runter bewegen.

Aber die Etap ist irgendwie bei ablaufendem Wasser mit dem Ruder an der Mole hängen geblieben. Da sich die Lage mit der Ebbtide nicht bessert und das Ruder schon gebrochen ist, sehen die Beteiligten wohl nur noch den Hammer als schnelle Lösung für die Befreiung.

Autsch! Nicht schön…

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht − 2 =