Extrem Wetter: Windsurfer beim Red Bull Storm Chase – Irrer Wettbewerb im heftigsten Sturm

Der perfekte Sturm

Nach drei Jahren hat der Red Bull Storm Chase wieder stattgefunden. Das neue unglaubliche Video zeigt den Kampf in der Menschen. Acht Surfer werden in die 10-Meter-Wellen gejagt.

Fast drei Jahre musste Meeno Schrader die ungeduldigen Extrem-Surfer beruhigen. Wind und Wellen reichten einfach nicht aus, um die dritte Auflage der Red Bull Storm Chase zu starten. Der Kieler Meteorologe hatte mit seinem Wetterwelt-Team um Sebastian Wache von den Brause-Fabrikanten die Aufgabe erhalten, einen Sturm zu benennen, der spektakulär genug ist, um als Bühne für den extremsten Wind-und-Wasser-Wettkampf der Welt zu dienen.

Das ganze Video:

Die Voraussetzungen für einen Storm Chase: Windstärke zehn und zehn Meter hohe Wellen. Zweimal haben die Windsurfer schon gezeigt, dass sie tatsächlich solch irre Bedingungen nutzen können, um die wildesten Ritte und höchsten Sprünge zu zeigen, aber nun ließ der perfekte Sturm eine gefühlte Ewigkeit auf sich warten.

Philip Köster schwerelos. © John Carter/Red Bull Content Pool

Im März war es dann endlich so weit. Mit “Gareth” näherte sich in diesem Jahr zwar schon der dritte Sturm der britischen Insel und drohte, heftige Schäden anzurichten, aber erst dieser brache die “Erlösung”. Die Zugrichtung des Tiefs sorgte dafür, dass nun auch die passende Wellenhöhe an der irischen Westküste erreicht wurde. Laut Sebastian Wache von Wetterwelt war es “nach der langen Wartezeit von fast drei Jahren das perfekte Sturmmuster.” Die Temperaturen betrugen zwar nur fünf Grad, aber das spielt bei dieser Art von Wettbewerb keine Rolle.

Tom Traversa in der Waschmaschine. © John Carter/Red Bull Content Pool

Acht Profi-Surfer hatten sich für den Red Bull Storm Chase 2019 qualifiziert, darunter drei deutsche Fahrer. Am Ende bekam der Australier Jaeger Stone vor dem irischen Nordwest Donegal die höchsten Wertungsnoten für seine Ritte, Flüge und Salti. Zweiter wurde Philip Köster vor Leon Jamaer aus Kiel.

Event Website Storm Chase

Die Fregatte “Sutherland” zeigt, wie es im Sturm Gareth draußen auf See war als die Surfer vor der Küste ihren “Spaß” hatten:

Der Sieger Leon Jamaer fräst seine Spur in einen Brecher. © Jörg Mitter/Red Bull Content Pool

Die Wellen vor der irischen Küste. © John Carter/Red Bull Content Pool

Jamaer fliegt über die Dünen während Danny Bruch im Wasser kämpft. © Sebastian Marko/Red Bull Content Pool

Ricardo Campello in der tobenden See. © John Carter/Red Bull Content Pool

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *