Flying Phantom Video: Der fliegende Katamaran ist marktreif

Schönes Spielzeug

[media id=1239 width=640 height=390]

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

24 Kommentare zu „Flying Phantom Video: Der fliegende Katamaran ist marktreif“

  1. avatar Simmi sagt:

    L E C H T Z ! ! !

  2. avatar jorgo sagt:

    Wie schnell er wohl bei 25kn Wind ist ……..

  3. avatar Alex sagt:

    haben wollen! :´-(

  4. avatar Ostnordost sagt:

    Liebes Christkind!

  5. avatar Ketzer sagt:

    Segeln mit Helm… Naja, soll ja auch Leute geben, die sowas auf’m Fahrrad tragen.

  6. avatar x-claim sagt:

    Man muss ja nicht jede Mode mitmachen.

  7. avatar Nils sagt:

    Foils sind von Guillaume Verdier.

  8. avatar x-claim sagt:

    Warum will heute eigentlich “jeder” foilen?

    Foilen ist eine alte Sache, (mindestens) schon in den 70ern/80ern wurden foiles von “Sailspeed records” Enthusiasten entwickelt und eingesetzt siehe Artikel (http://www.sailspeedrecords.com/images/stories/pdf/short_history_of_timing.pdf) Seite 5 (der Tornado Icarus mit Tragflächen). Ich kann mich noch an bessere/deutlichere Bilder aus dieser Zeit erinnern.

    Also warum wollt “ihr” heute alle Foilen und machtes nicht schon seit Jahren? ?

  9. avatar digger reloaded sagt:

    Schade wierder eine verpasste chance…. Wo bleibt der foilende Volks-Cat von Hanse & co?

  10. avatar Hannes sagt:

    Was für ein geiles Teil!

    Die Leute die hier die ganzen “Dislikes” für den Kat verteilen sind wahrscheinlich alles Hobiesegler, die Angst vor dem vorbeirasenden Flying Phantom haben 🙂

  11. avatar dubblebubble sagt:

    Wenn so einer im Heimatrevier auftaucht und anfängt die bisherigen Platzhirsche zu zersägen, dann könnte es der Anfang vom Ende der schwimmenden Kats sein.

  12. avatar dubblebubble sagt:

    Man wagt nicht daran zu denken, was es kostet, wenn man sich so EIN Foil kaputtfährt… € 1000,- plus X?

    …die Crew höhenkrank und dazu im Foildelirium will eine Untiefe überfliegen. Das Boot verliert kurz den Speed. Kazooong!!! …und der Tag ist erstmal gelaufen. ^^

  13. avatar Manfred sagt:

    @Dubblebubble: Warum du da jetzt schon 2 dislikes bekommen hast, für einen wirklich qualifizierten Beitrag, erschließt sich mir nicht. Gerade am Anfang geht mit Sicherheit das eine oder andere Foil kaputt. Beim ablegen vom Strand, beim anlanden (meist showmässig, lässig) oder einfach nur weil man etwas im Wasser übersieht. Hoffentlich keinen Schwimmer, also immer schön Abstand und Ausschau halten und kein Showsegeln in Strandnähe. Super gefährlich, schlimmer als ein Hai Angriff für den Schwimmer.

    Wg der Kosten am besten mal einen Mottensegler fragen, was alles passieren kann. Und auch gleich nach dem Preis für ein Ersatzfoil fragen. (sollte man immer besitzen um die downtime zu reduzieren) Da kommen leicht € 3T Tacken bei rum. Eher mehr.

  14. avatar jorgo sagt:

    Mischa Heemskerk ….. er ist wirklich ein Kat-Guru….. .
    Er sagte:
    Foilen ist definitiv nix für Anfänger und erfordert extrem viel Wassertraining. Wer hat die Zeit schon??
    Nachlesen kann man das auf http://www.catsailingnews.com (sorry, hab`den Link gerade nicht parat).
    Ich denke die Wahrscheinlichkeit, dass uns bald rechts und links nur noch fliegende Boote “um die Ohren sausen” ist eher klein. Das Segeln macht doch auch so viel Spaß!

    • avatar dubblebubble sagt:

      Mag sein, daß es momentan noch etwas für Könner ist, aber es ist auch erst der Anfang der Entwicklung. Wenn der erste Foil-And-Fun-Topcat oder ähnliches an einem F18-Panzer vorbeifliegt, könnte die Treue zum Klassenkorsett erste Risse zeigen.

      • avatar Super-Spät-Segler sagt:

        Wie viele Jollensegler brechen denn aus ihrem Klassenkorsett aus, obwohl seit Jahrzehnten Katamarane an ihnen vorbeifliegen?

    • avatar Christian sagt:

      Jorgo, das trifft es auf den Punkt. Viele glauben angesicts majestätisch foilender 72-Kats, dass Foilen eine leichte Sache sei. Und Phantom stützt diese Ansicht natürlich allzu gerne. Fakt ist aber, dass schon die C-Kats mit ihren 24 Fuß riesige Probleme mit dem Foilen bei Wind über 16 Knoten haben, und das bereits bei Glattwasser. Auf all den genannten Booten sind Vollprofis unterwegs – und die sind selbst nach eigener Aussage oft überfordert.

      Es gibt nicht wenige Mottensegler, die sagen: Foilen ja, aber auf keinem Fall aus dem Trapez. Das ist für uns Otto-Normal-Segler eine Nummer zu heiß.

      Der derzeitige Hype ums Foilen wird sich in fünf Jahren gelegt haben. Es wird eine relative kleine Nische geben mit Foiler-Seglern. Die große Masse wird daran nie teilhaben. Es ist ja auch gar nicht nötig, selbst mit konventionellen Booten und Kats sind heute 20 kn Speed drin. Und das ist bereits atemberaubend, vor allem bei Welle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

drei + zwanzig =