Video Fundstück: Asso99 überschlägt sich am Gardasee

Da geht er hin, der Mast ...

Die Gorla ist eine der bekanntesten Langstrecken-Regatten auf dem Gardasee an der hunderte Yachten teilnehmen. 2003 glich die Szenerie auf dem See einem Inferno als bis zu 65 Knoten starke Böen über den See jagten. Die Auswirkungen sind in einer Galerie festgehalten.

Im Video wird eine Asso99 von der Wucht des Sturmes überrascht. Sie versucht vor dem Wind abzulaufen, aber die Großschot ist zu weit geöffnet und das Segel mehr als 90 Grad zur Mittschiffslinie gefiert. Dadurch kippt die Kielyacht nach Luv. Beim Aufprall auf das Wasser bricht der Mast.

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden
http://nouveda.com

8 Kommentare zu „Video Fundstück: Asso99 überschlägt sich am Gardasee“

  1. avatar Minnisemmel sagt:

    Mehlaugen!
    Das sollte man wissen, wenn man bei dem Druck in der Luft aufs Wasser geht….

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 1

  2. avatar Peter sagt:

    Stimmt, Sinn macht das. Den Hinweis habe ich allerdings noch in keiner Abhandlung über Sturmtaktik gelesen…

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 1

  3. avatar wilfried sagt:

    Moin Carsten,

    seit wann fahren denn die Assos ohne Wanten? Bei Laser und Opti kenne ich und Du natürlich auch den kleinen Unterschied zwischen ganz schnell und ganz nass, aber bei einer Asso kann der Grund doch nur ein zu lockerer Baumniederholer sein. Ansonsten sollten doch immer noch die Wanten im Weg sein.

    Gruß Wilfried

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 1

  4. avatar loged sagt:

    guten morgen ihr experten,
    ursache dieses mastbruchs, grossbaum reisst-weil zu stark gefiert, in lee die wanten ab, achterstag völlig offen. strömungsabriss am ruderblatt und ab geht die post. in dem fall unglücklich ins “alte Lee”, wird zwangsläufig zum Luv, ohne wante drehts den mast an deck ab.

    ist doch gar nicht so schwer,

    grüße
    loged

    PS 2003 wars wirklich heftig

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

  5. avatar loged sagt:

    hallo ihr experten

    ganz einfach: Grossbaum reisst weil zu stark gefiert leewante ab. strömungsabriss am ruder und ab geht die post. leider und unglücklich auf die falsche seite, aus lee wird luv und der mast ist halt mal kurz weg.
    ist doch gar nicht so schwer
    grüße
    loged

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 1

  6. avatar wilfried sagt:

    Hi Loged,

    welches ist denn jetzt die Aussage. Das erste oder das zweite. So einfach und eindeutig ist die Sache nicht.
    1. die Kiste läuft platt bis übergeigt. Eine Person auf dem Vorschiff, die wahrscheinlich die Genua bergen sollte. Ein aufgefiertes Groß dessen Baum an dem innenliegenden Want anliegt würde wohl eher am Druckpunkt brechen und nicht die Wanten in sekundenschnelle durchsägen. Dann die Hammerböe das Boot rennt sich wie deutlich zu sehen in der Welle fest, die Person auf der Vorschiff tut das übrige und ohne Stabilisierung durch Gleitfahrt läuft das boot aus dem Ruder und schmiert ab. Den Mast erlegt es weil der Druck auf das Rigg einfach zu groß wird da das Boot nicht beschleunigen kann und das volle Groß für die Hammerbö einfach zu viel ist. Ich tippe auf den unteren Backstagblock. Du hast sicher auch noch rechtzeitig gemerkt, dass es das Backstag nicht gewesen sein kann, weil der Mast ohne Backstagen eh nicht zu halten ist und das Asso-Rigg hierfür zu dünn ist. aber aufklären kann es nur die Crew die an Bord war. aber Grund für die Luvkenterung ist eindeutig das Festrennen in der Welle wie auf dem Video deutlich zu sehen.
    Nebenbei würde dein proklamierter Leewantabriss auch nicht zur Luvkenterung führen, da dann höchstens der Mast kippen würde aber in der Richtung in der der Mast kippt keine Draht mehr da wäre der das Schiff nach Luv kentert und von alleine reisst die Strömung auch nicht ab.

    Gruß Wilfried

    Like or Dislike: Daumen hoch 1 Daumen runter 0

  7. avatar Christian sagt:

    kann es sein, dass ab einer gewissen Windstärke Ablaufen vor dem Wind mit vollem Großsegel generell äußerst heikel ist? Besonders bei übertakelten Rennziegen?

    Und sind Ferndiagnosen bei top quality Videos wie diesem nicht ebenso gewagt? 😉

    Immerhin ist diese Asso nicht an den Felsen zerschellt wie die eines bayrischen gewissen Adligen…

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 1

  8. avatar wilfried sagt:

    ja die Prognosen sind immer gewagt, aber wenn alles eindeutig ist kann man ja auch nicht so schöne kontrovers diskutieren ;-). Ja platt bis übergeigt bei solchen Hammerböen (die ja normalerweise auch eine Winddrehung haben) abzulaufen ist auf jeden Fall die falsche Strategie egal ob das Material hält oder nicht. Das ist hier noch gepaart mit einer kurzen Welle und einem Mann auf dem Vorschiff. Das kann nicht gutgehen.

    Gruß Wilfried

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *