Video-Fundstück: J-125 “Needles and Pins” mit ausreichend Power für Wakeboard-Stunt

Geht ab...

"Random hero" auf dem Wakeboard hinter der J-125 "Needles and Pins".

Es ist bekannt, dass Wakeboards hinter Multihulls wie dem Tornado, und 60 Fuß Trimaran oder einer America´s Cupper Grinder-Maschine in Fahrt kommen. Nun hängen sie sich aber hierzulande auch hinter Monohulls.

Das VIDEOFUNDSTÜCK zeigt, wie ein unbekannter Teufel – nennen wir ihn in guter, alter Jackass- Manier “Random Hero”, hinter der J- 125 “Needles and Pins” auf’s Wakeboard steigt.

Dem Kameramann gelingen dabei sowohl vom Boarder als auch vom Boot selbst schöne Aufnahmen. Die Crew hat scheinbar keine große Mühe, die 41 Fuss Yacht unter Gennaker jenseits der Rumpfgeschwindigkeit zu bewegen.

Bei der J- 125 handelt es sich um ein Rod Johnstone Design aus den späten 90er Jahren. Die aufgepumpte Version der J- 80 verdrängt grade einmal vier Tonnen und bringt es auf einen Ballastanteil von 57%. Nur Acht dieser Schiffe wurden gebaut.

Die Kombination aus Segeln und Funsport beweist, dass nicht unbedingt zwei Rümpfe notwendig sind, um den Segelsport so zu zeigen wie er ist: Vielseitig, spektakulär und cool. Wir hoffen, dass es sich bei der im Abspann angekündigten Fortsetzung nicht um eine leere “Drohung” handelt!!

avatar
Spenden
https://yachtservice-sb.com

2 Kommentare zu „Video-Fundstück: J-125 “Needles and Pins” mit ausreichend Power für Wakeboard-Stunt“

  1. avatar Peter sagt:

    Warum sollte mit einem Wakeboard nicht funktionieren, was mit normalen Brettern oder Flachfendern bei weniger Geschwindigkeit klappt?

    Heisse Debatte. Was meinst du? Daumen hoch 0 Daumen runter 12

  2. avatar Tom sagt:

    Und jetzt vergleichen wir mal Zugrichtung, Wetterbedingungen und technischen Anspruch.

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 9 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *