Gekentert: Burghard Pieske und Crew von Russen gerettet – Böe warf Proa um

Kopfüber

Der 75-jährige Abenteurer Burghard Pieske ist im Westpazifik mit seinem selbstgebauten polynesischen Auslegerboot „Ana-Varu“ gekentert. Schot zu spät gefiert.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Ein Kommentar „Gekentert: Burghard Pieske und Crew von Russen gerettet – Böe warf Proa um“

  1. avatar klaus boehe sagt:

    Mai bis Nov ist in dem seegebiel Taifun Season und no Go für Segler. Was pieske im Juni vor lamotrek macht ist mir ein Rätsel! Ich selbst war mit meinen Boot im April in lamotrek und Palau und dann Anfang Mai in den Phil.
    Eine proa hat nur einen Ausleger,sie sind also durch steuerfehler auf den falschen Bug gesegelt und dadurch gekentert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × vier =