Helmut Schmidt: Wie sein Laser zu politischen Verwicklungen führte

"Segeln befreit von belastenden Gedanken"

Mit Helmut Schmidt ist ein bedeutender Staatsmann gegangen. Aber er zählte sich auch zur großen Segelfamilie. Gerne mit Conger und Laser auf dem Brahmsee.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

4 Kommentare zu „Helmut Schmidt: Wie sein Laser zu politischen Verwicklungen führte“

  1. avatar wet rabbit sagt:

    Is nich war, hier gibt’s ein Conger Portrait? Was bin ich froh, im Osten segeln gelernt zu haben ;o)

  2. avatar Olli sagt:

    So schlimm ist die Conger auch nicht. Kommt natürlich nicht an die Ixylon heran, kann sich ästhetisch aber durchaus mit der Hiddensee messen. Zwar beides sehr unterschiedlich im Konzept, aber ich wüßte auf Anhieb nicht zu sagen, welches Boot häßlicher ist.

    • avatar wet rabbit sagt:

      Da hast du völlig recht. Nur hat die Hiddensee mehr Platz, ist durchaus seetauglich und zumindest bei Wind verhältnismäßig schnell. Ist ja auch bisserl größer. 5 junge Leute auf Tour mit ‘nem Vereins-Hiddensee, das hat schon Spaß gemacht.

  3. avatar Thosi sagt:

    … schön dass der Segelreporter diesem großen Mann zum Abschied einen Artikel gewidmet hat! Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 3 =