HydroContest: Forschungswettbewerb für mehr Energieeffizienz abgeschlossen

Die Zukunft auf Foils

Kurzfilm zu den Bootskonzeptionen


Dreizehn Uni-Teams zeigten auf dem Genfer See ihre Modelle, mit denen sie eine energieeffiziente Zukunft für die (Handels)-Schifffahrt einläuten wollen.

„Mehr und schneller auf dem Wasser transportieren, dabei weniger Treibstoff verbrauchen“. Unter dieser Devise forschten und konstruierten 13 Uni-Teams aus der Schweiz, Frankreich, Brasilien, Kolumbien und den Niederlanden (SR berichtete). Die angehenden Ingenieure und Ingenieurinnen zeigten mit ihren Plänen und Modellen Wege auf, wie nach ihren Vorstellungen Boote und Schiffe mit und ohne Lasten energieeffizienter unterwegs sein könnten.

Der Wettbewerb war vom Team Hydros ausgeschrieben worden und fand unter strikten Regeln statt: Jedes Uni-Team musste zwei Prototypen an den Start bringen und alle Modelle wurden vom gleichen elektrischen Motor (Watt & Sea) angetrieben. Zudem waren genaue Dimensions-Rahmen vorgegeben.  Die spätere Regatta fand in zwei Kategorien statt: leicht- und Schwergewichte; jeder Prototyp musste mit und ohne Lasten sein Können in den Wellen des Genfer Sees demonstrieren. Ach ja: Der Einsatz von Foil-Technik war ausdrücklich erlaubt 😉

Ansichten vom Event

Die abschließende „Regatta“ auf dem Genfer See wurde zwar offiziell als Höhepunkt des Forschungswettbewerbes dargestellt, alle Beteiligten waren sich jedoch einig, dass vor allem die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten als solche das eigentliche Highlight des Wettbewerbs waren.

Entsprechend stolz war dann auch jedes Team auf „sein“ Schmuckstück – ganz egal, ob es beim „Rennen gegen die Uhr“ vielleicht die eine oder andere Sekunde langsamer als die Konkurrenz war.

Alle Entwicklungsarbeiten werden an den jeweiligen Universitäten fortgesetzt und kommen im nächsten Jahr wohl wieder zum Zug, wenn die zweite Ausgabe des HydroContest abgehalten wird. Alle diesjährigen Teilnehmer werden wohl auch 2015 dabei sein.

Die Sieger: HE ARC Saint Imier de Suisse und ENSA Paris La Villette/ENSTA Bretagne de France. Beiden Teams winken Forschungsunterstützungen von 100.000 CHF.

Die Einschreibungen für den kommenden HydroContest 2015 sind bereits seit Wochen möglich, mittlerweile haben 20 Universitäten aus der ganzen Welt ihre Teams eingetragen.

Cooler Film vom australischen Team auf Facebook

Website Hydros

Spenden
http://nouveda.com

2 Kommentare zu „HydroContest: Forschungswettbewerb für mehr Energieeffizienz abgeschlossen“

  1. avatar Ketzer sagt:

    So’n 10k TEU Schiff auf Tragflügeln sieht sicher imposant aus…

    Super Beitrag, mehr davon! Like or Dislike: Daumen hoch 5 Daumen runter 1

  2. avatar Piet sagt:

    Nette Modelle sind dabei 😀

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *