Iranische Marine nimmt Saildrone in Schlepp: US Navy holt sich Roboter-Yacht wieder zurück

"Schamlos und ungerechtfertigt"

Die iranische Marine hat laut einer Meldung der US-Marine versucht, eine unbemannte Saildrone der US Navy zu stehlen. Der Vorfall ereignete sich am 29. August in internationalen Gewässern.

Das iranische Frachtschiff “Shahid Baziar”, das dem Bestand der Revolutionsgarden (IRGCN) zugerechnet wird, hat nach US-Angaben versucht, eine seiner Segel-Drohnen zu stehlen. Das unbemannte sieben Meter lange Schiff vom Typ Saildrone Explorer sei von den Iranern abgeschleppt worden, um es vermutlich in einen iranischen Militärhafen zu bringen.

Aber die USS Thunderbolt habe mit Hubschrauber-Unterstützung den Versuch stoppen können, die Drohne zu kapern. Die Verhandlungen mit den Iranern sollen vier Stunden gedauert haben, bis diese die Schleppleine gekappt hätten. Eine Eskalation konnte offenbar nur knapp vermieden werden.

Die Saildrone im Schlepp hinter dem iranischen Frachter. USS Thunderbolt holt das unbemannte Segelschiff zurück. © US Navy

Brad Cooper verantwortlicher Kommandeur bei der US Navy nenn die Aktion der Iraner in der offiziellen Mitteilung “schamlos”, “ungerechtfertigt” und “unvereinbar mit dem Verhalten einer professionellen Seestreitkraft”. Weiter heißt es:

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.