Kielboot-Foiler: Wie sich Monofoil Gonet auf den Langstrecken schlug – Bilanz der 1. Saison

"Noch viel Potenzial"

Die Pläne für den Monofoil Gonet mögen die Basis für die neue Einrumpf-Foiler America’s Cup-Klasse AC75 gewesen sein. Ein Kiwi-Designer stand Pate. Video der ersten Saison auf den großen Binnenseen.

Der Filmemacher Christophe Margot hat die Entwicklung des schweizer Kielboot-Foilers Monofoil Gonet verfolgt, vom ursprünglichen Konzept bis hin zu den Rekordversuchen. Sein Video zeigt spektakuläre Bilder. 

Das Einrumpfboot wurde von Eric Monnin entworfen, einem der besten schweizer Regattasegler, der seine Meriten insbesondere im Match Race erworben hat. Die Ziele für die Saison 2018 waren noch vorsichtig formuliert: Erstmal sehen, ob es überhaupt funktioniert. Aber nun ist die Tauglichkeit des Konzepts bewiesen. Und die beste Nachricht: Es gibt weiterhin großes Verbesserungspotenzial. 

Monnin, der Monofoil Gonet, gemeinsam mit Damian Weiss und Simon Bovay erdacht und entworfen hat, erklärt: “Der wichtigste Pluspunkt ist, dass wir es geschafft haben, unser Konzept des Einrumpf-Flugbootes zu validieren. Das Boot steht unter einem guten Stern. Es hat uns ermöglicht, konsistent und mit hoher Geschwindigkeit zu segeln. Wenn es die Bedingungen erlauben, ist der Monofoil das erfolgreichste Einrumpfboot auf dem Genfer See. Außerdem ist das Boot robust und liebt sportliche Bedingungen.”

Noch viel Potenzial

Das Schiff kann noch keinen Sieg oder Rekord verzeichnen. Aber es wurde auch erst im Frühjahr 2018 zu Wasser gelassen. Die Klassiker des Genfer Sees wurden bei sehr leichtem Wind gesegelt, und dabei konnte der Monofoil nicht fliegen. Er konnte nicht das ganze Potenzial ausschöpfen. 

Monofoil Gonet

Monofoil Gonet im Flugmodus. © Loris von Siebenthal

Auch zwei Versuche das Ruban Violet zu holen – für die schnellste Zeit eines Einrumpfers auf dem Kurs der Bol d‘Or am Genfer See – waren nicht erfolgreich. Der Wind reichte nicht aus. Die Macher sind danach jedoch optimistischer denn je,  dass das Tragflügelboot ausreichend Möglichkeiten besitzt, den Rekord zu knacken.

Der letzte Bestmarke stammt aus dem Jahr 2007: Er wurde vom Psaros 40 “Tilt” auf 7h 32′ 10’’ festgelegt. „Dank der Erfahrung, die wir im Laufe dieser Saison gesammelt haben, glauben wir, dass wir die Marke um eine gute Stunde unterbieten können. Die digitalen Simulationen sind noch positiver, doch diese berücksichtigen wirklich ideale Verhältnisse.“

20 Prozent größere Foils

Dank der Erkenntnisse dieser ersten Saison werden Monnin und sein Team weiter versuchen in diesem Winter weiteres Gewicht einzusparen und die Tragflügel um 20 Prozent vergrößern. Damit könnte die Flugphase früher erreicht werden. Im nächsten Jahr soll das Team des Monofoil Gonet erneut bei den großen Klassikern des Genfer Sees starten sowie auf dem Gardasee (Centomiglia).

Gonet Monofoil, Monnin

Auch schnell unter Gennaker am Gardasee. © Loris Von Siebenthal

Eric Monnin betont im Video, wie wichtig die Berechnungen seines Bruders Jean Claude für das Projekt gewesen sind. Der Software-Spezialist, der insbesondere beim vergangenen America’s Cup der Neuseeländer eine Schlüsselrolle beim Team New Zealand eingenommen hat und sie auch bei der aktuellen Kampagne inne hat, lieferte die ersten Simulationen. Erst danach wurde bekannt, dass sich Verteidiger und Herausforderer für den nächsten America’s Cup auf einen großen Monofoiler geeinigt haben. Das im Protokoll festgelegte Tragflächen-Konzept unterscheidet sich allerdings signifikant durch seine Kraken-Foils.

Monofoil Gonet Regatta-Bilanz 2018:

  • Genf-Rolle-Genf: 58. Platz im Overall, 27. Platz Einrumpf, 13. Platz Klasse TCF 1, 16. Platz in der Handicap-Wertung
     
  •  Bol d’Or Mirabaud: 34. Platz im Overall, 9. Platz Einrumpf, 2. Platz Klasse TCF 1, 5. Platz in der Handicap-Wertung
     
  • Centomiglia: 2. Platz der Kategorie Open High-tech

Rekordversuche 2018: 

  • 7. Juli, weniger als eine halbe Stunde fehlt zum Rekord. 
     
  • 22. Oktober: Versuch abgebrochen aufgrund schlechter Verhältnisse.

Inoffizielle Rekorde: 

  • Spitzengeschwindigkeit: 30,3 Knoten (Gardasee)
     
  • Rekord des Jahres auf 1 km (anerkannt): 27 Knoten, am 7. Juli 2018
     
  • Lausanne – Le Bouveret – Lausanne in 1h47min, das ist weniger als 1h pro Strecke! 

Technische Daten

    • Rumpflänge: 8m

    • Rumpfbreite: 2.5m

    • Leergewicht: 700 kg

    • Mastlänge: 12.2m

    • Fläche des großen Segels: 32m2

    • Fläche der Fock: 16m2

    • Fläche Gennaker: 50m2

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.
Spenden

Ein Kommentar „Kielboot-Foiler: Wie sich Monofoil Gonet auf den Langstrecken schlug – Bilanz der 1. Saison“

  1. avatar greilo sagt:

    Das untere Foto ist ziemlich sicher am Urnersee zwischen Sisikon und Brunnen und nicht am Gardasee

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *