Kroatien-Orkan: Wie eine Yacht von gut 80 Knoten in die Mangel genommen wird

Fliegendes Wasser

Als Adria-Stürme das Wasser nach Venedig drängten, wird auch Kroatien schwer gebeutelt. Ein Tornado bringt eine Yacht vor Dubrovnik schwer in Bedrängnis.

Da möchte man nicht an Bord sein. Fliegendes Wasser malträtiert eine Yacht, die sich bei offenbar ablandigem Wind genau in einer Düse zwischen zwei Landerhebungen befindet. Der Sturm reißt sie hin und her. Es sieht so aus, als hänge sie noch an einer Ankerleine. Möglicherweise ist sie ohne Besatzung von ihrem Ankerplatz weggerissen worden und dann mit slippendem Grundeisen in diese Position geraten.

Diese Urgewalten haben vor einer Woche Dubrovnik im Süden der kroatischen Küste heimgesucht. Die lokalen Medien sprechen von 80 Knoten starkem Wind. Dabei bildete sich auch ein Tornado.

Tornado über Dubrovnik.

Die gesamte Adria-Region ist von extremem Wetter heimgesucht worden. Das ist auch dafür zuständig, dass Venedig gleich zweimal mit einem Jahrhundert-Hochwasser zu kämpfen hat.

In Dubrovnik hielten sich die Schäden in Grenzen. Auch wenn Bäume entwurzelt wurden,  Trümmerteile in der Luft wirbelten und extreme Regenfälle Wasser durch die Straßen fluten ließen. Die Schadensbilanz ist noch nicht bekannt. Aber besonders einige Befestigungsanlagen in den Häfen sollen in Mitleidenschaft gezogen worden sein.
 

Tipp: André Meyer

Ein Kommentar „Kroatien-Orkan: Wie eine Yacht von gut 80 Knoten in die Mangel genommen wird“

  1. avatar Lukas Bauer sagt:

    Ich nenne das die Säuberung.Der Mensch verunreinigt alles . Die Natur muss sich reinigen. Das wird noch schlimmer werden,weil die Menscheit auch schlimmer wird.

    Like or Dislike: Daumen hoch 2 Daumen runter 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *