Langfahrt: Nike Steiger bastelt in Panama für ihren Traum

"Totale Verrücktheit"

SR hat bereits über Nike Steiger berichtet, die in Panama die vor Ort gekaufte 37 Fuß Reinke für eine Langfahrt vorbeitet. Timo Peters hat die 32-Jährige für seinen Blog interviewt.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

20 Kommentare zu „Langfahrt: Nike Steiger bastelt in Panama für ihren Traum“

  1. avatar Alex sagt:

    DAS ist cool!

    Alles hinzuschmeißen, sich ne Scherbe kaufen und selber zum segelbaren Boot herrichten, um damit rund um den großen Ball zu schippern!

    Anders als mit einem werftneuen Kleinkreuzer um die Ostsee eiern, ein wenig auf Produkttester machen und dann, wie die Zeugen Jehovas, seine Idee an jeder Ecke als die Offenbarung auszuhängen.

    Solche Berichte finde ich wirklich lesenswert, weil Nike macht, von dem sicher viele von uns schon lange träumen, sich aber nicht trauen.

    • avatar Kluchschieter sagt:

      Gar keine Frage, das ist saucool was Nike da macht. Wobei teilweise etwas naiv, wenn man sich ihren extrem ehrlichen Blog anguckt – übrigens ganz grossen Respekt davor. Trotzdem Chapeau Chapeau Chapeau, weil – richtig – ich auch zu den vielen gehöre die davon träumen, aber nicht den Mumm haben es durchzuziehen.

      den Rest deines Kommentars, Alex, finde ich aber eher unpassend. Das ist so als würde man einen kleinen vergleichsweise günstigen Sportwagen lass sagen – Smart Roadster – für ‘vor der Tür’ (Ostsee) mit einem alten aber soliden Unimog – Reincke – für die mehrjährige Tour vergleichen. Das sind doch 2 Sachen die überhaupt nicht miteinander vergleichbar sind!

      • avatar Alex sagt:

        Ich vergleiche ja auch nicht 2 Boote miteinander, sondern 2 Akteure!

        Ich hab nichts gegen kleine Boote. Die haben absolut ihre Daseinsberechtigung.
        Bei uns im Verein ist eine Familie mit einem furchtbar hässlichen 5-6m Boot. Bei schönem Wetter sind die meist draußen mit 2 Kinder, 2 Erwachsene, Oma + Opa und teilweise noch Gäste. Das erinnert immer leicht an Flüchtlingsboote, wenn die an den Steg kommen. Dennoch haben die mit Ihrer Kiste richtig viel Spaß.

        Der Unterschied ist, die schaffen sich nicht möglichst viele Gelegenheiten, um uns zu erklären, wie toll doch ihr Boot ist.

        • avatar Carsten Kemmling sagt:

          och nö, nicht wieder eine digger diskussion. der mann ist erfolgreich, ein guter autor, hat viel humor, zeigt initiative, muss niemandem etwas beweisen und wird viel gelesen. für SR eine perfekte mischung.

          • avatar Mirko Hepp sagt:

            Danke Carsten für Dein Statement!
            Was ist das für eine Unsitte dermaßen auf einen mir persönlich nicht zusagenden Autor verbal einzuhauen!?
            Die unterschiedlichsten Autoren sind doch das Salz in der Suppe bei SR. Ich möchte auf Digger, Braschos Blog und Deine Drachen Geschichten nicht verzichten – gerne aber auf intolerante und undankbare Leserkommentare.
            Nebenbei: 64 Likes für Alex? Ich hoffe ein IT Fehler.

          • avatar Alex sagt:

            @Mirko,

            es geht nicht darum, dass jemand einen Bericht über seine Segelerlebnisse schreibt und veröffentlicht. Solche Berichte lese auch ich gerne.
            Diggers Berichte aber sind versteckte Webebotschaften. Deshalb passen Deine Aufzählungen der anderen Autoren nicht hier rein. Wenn Carsten Werbebotschaften als solche deklariert und am besten in eine eigene Rubrik packt, habe ich überhaupt kein Problem damit. Ich werde mit Sicherheit auch die Eine oder Andere lesen. Da könnte man sich auch prima über Wettbewerbsproduckt unterhalten.

            Stefan Raab würde hier aber sicher schreiben: Dauerwerbesendung! 😉

            Und ich habe ausdrücklich nichts gegen den Autor nur eben was gegen die Werbung!

            Übrigens, Intolerantes zeichnet sich unter anderem dadurch aus, das man Anderen ihre Meinung nicht zulässt.
            Alla, willkommen im Club!

    • avatar Jörg sagt:

      Danke fürs Geräusch.
      Demnach dürften keine Erfahrungsberichte mehr erscheinen.

      Interessante Meinung – und scheinbar Mehrheitsfähig , haha.
      Mir gefällt Art und Weise von Digger- vor allem weil er schreiben kann. Wenn da die Varianta gut wegkommt – so what?

      • avatar Backe sagt:

        Alex, ich werde Deine Argumentation hinsichtlich der versteckten Werbebotschaften mal an die Kollegen der YACHT weiterleiten. Die werden dann in Zukunft in ihrem Heft sicher keine Yachten und kein Zubehör mehr testen, keine Firmennachrichten mehr abdrucken und vermutlich auch keine Revierberichte mehr, weil die ja auch in gewisser Weise für etwas werben …

        Im Ernst: Wenn Digger was über Folienbeschichtung schreibt, und mich das nicht interessiert, lese ich es nicht. Wenn ich aber eine quietschorange Varianta Bj. 74 hätte (sorry Carsten ;.) würde mich das bestimmt interessieren. Das selbe gilt eigentlich für alles, was Digger an Themen anpackt. Das ist eine Art Produkt-Schau … Die einen interessierts, die anderen nicht. Aber was gibt’s da zu meckern?

        • avatar Alex sagt:

          Wenn ich Produckte zur Eigennutzung bekomme, was bitte ist das dann für ein Test?
          Vergleiche also bitte keine vernünftigen Tests mit Gefälligkeitsberichten. (Die Yacht on Co. ist hoffentlich etwas besser als der ADAC)

          Ich finde auch die Aktion mit dem Kleinkreuzer spannend, da freue ich mich über jeden Bericht. Nur keine versteckte Werbung. Wenn er schreibt: … Produkt habe ich von … zur Verfügung gestellt bekommen und Ihr bekommt von mir hier einen Erfahrungsbericht. Einwandfrei, das können wir sicher alle brauchen!

          • avatar Backe sagt:

            Hat er ja nicht zur Verfügung gestellt bekommen. Hat er ja gekauft … Und jetzt schreibt er, ob das was taugt, bzw. dass er andere, die sich für so was interessieren, über seine Erfahrungen auf dem Laufenden hält.
            Das Einzige, was daran ein bisschen auffällig ist, ist dass da manchmal eine gewisse Euphorie mitschwingt … so al la: “Kuck ma, hab ich mir neu zugelegt, geill, oder?” Kann ich ihm aber verzeihen.

            Und was das Selber-Kaufen angeht, das kannst Du getrost glauben … Firmen, die so wenig Umsatz machen, wie z.B. Parasail, Torpeedo oder ein Folienbeschichter, oder die so knapp kalkulieren, wie Hanse/Dehler, werden einem “kleinen Fisch”, der eine so bescheidene Reichweite hat, wie Digger, sicher keine Prozente nachwerfen. Erst recht keine Freiprodukte.
            Wenn Bobby Schenk jetzt Varianta segeln würde, wär’ das vielleicht anders … ;.)

          • avatar Carsten Kemmling sagt:

            hi alex, bei uns erscheinen keine gefälligkeitsberichte! so ein vorwurf torpediert die grundidee von SR. wir haben wahrlich genug anfragen zu dem thema. wenn wir diesen folgen würden, müssten wir wohl auf das einwerben weiterer mitgliedern hoffen. aber so stelle ich mir die wirtschaftliche basis nicht vor. das höchste gut ist glaubwürdigkeit und unabhängigkeit. nur vor diesem hintergrund können meinungen auf SR ernst genommen werden.
            wenn wir unseren job bisher gut gemacht haben, glaubst du mir. wenn nicht, dann arbeiten wir weiter daran, dich zu überzeugen.

    • avatar digger.hamburg sagt:

      Interessante Anzahl von likes auf Deinen Kommentar und von dislikes auf negative Antworten darauf…

      Und schade, dass Du hier einen Bericht über ein wirklich tolles Projekt so verunstaltest. Happy liking weiterhin!

      • avatar Alex sagt:

        Ich habe wiederholt leicht den Eindruck, wenn Du etwas Gegenwind bekommst, haben Deine Kommentare immer einen Geschmack von angepisst.
        Wer im Netzt seine Tastatur bemüht, muss immer damit rechnen, das nicht Alle gut finden, was man so von sich gibt und das dann auch bekunden.
        Mittlerweile sollte Dir auch klar sein, Du polarisierst leicht. Aber Du siehst, Du hast hier ja auch Fans!

        Zu Deinem Vorwurf, ich habe meine Meinung geäußert und offensichtlich mit der Aussage einen Nerv getroffen. (Ich hab bei den 106 nicht gedrückt!) Darauf haben Deine Fans die Diskussion aufgenommen und ihr Meinung geäußert, was ja auch absolut ok ist.

        Aber bitte, an welcher Stelle wurde von mir diese tolle Projekt verunstaltet? Das würde ich schon gerne genauer wissen.

        • avatar digger.hamburg sagt:

          Lieber Alex,

          dieses ist ein Artikel über Nike Steigers wunderbares Projekt und ihre Filme. Mach doch bitte das Digger Fass in einem Beitrag über Digger auf. Dann gehe ich gern auch ausführlich drauf ein.
          Bin wieder gepisst noch genervt, weil dicke Hornhaut. Aber diese Diskussion wird halt Nike nicht gerecht.
          Das ist eigentlich alles.

          (By the way – hallo Nike 😉

  2. avatar jules sagt:

    @Alex

    Ich finde beides cool und dein Kommentar armselig!

  3. avatar Backe sagt:

    Boris Herrmann sagte mir mal über die Reinke seines alten Herrn, nachdem dieser durch Seeschlag die übergroßen Fenster zerdeppert worden waren: “Die See hat Geschmack. Sie mag keine hässlichen Schiffe. Alles was so klobig ist, schlägt sie einfach kaputt.”
    Nun frage ich mich, ob eine Reinke das richtige Schiff für Nikes offensichtlich doch recht ausgeprägtes Sicherheitsbedürfnis ist? Ein schöneres Schiff hätte sie allemal verdient … würde auch viel besser zur Skipperin passen. :.)

    • avatar stefan sagt:

      Na, da scheint “die See” dann dem Ehepaar Wilts über Jahrzehnte aus dem Weg gegangen zu sein, denn die haben die hunderttausende von Seemeilen (viele in polaren Regionen) bewältigt ohne kaputtgeschlagen worden zu sein.

      Eine so pauschale Aussage über “die Reinke” (die es so nicht gibt) kann man so nicht stehen lassen. Sorry Jan 😉

    • avatar indubioproastrapils sagt:

      @ Backe: so einen unqualifizierten Beitrag hätte ich von Dir nicht erwartet. Unreflektiert und nicht wirklich mit Reinke-Konstruktionen auseinandergesetzt. Diese,zugzugegebenermaßen nicht wirklich schönen, Schiffe, haben sich in K-tausend Seemeilen in den härtesten Revieren als zuverlässige, stäbige Konstruktionen über Jahrzehnte bewährt. Weil bei B. Herrmann’s Vater mal ne Scheibe von der See erwischt worden ist nutzt du als Kriterium? Arm!

      • avatar Backe sagt:

        @ Stefan: DWenn ich mich recht erinnere, wurde die alte Reinke der Wilts von einer unnatürlich großen Tsunami-Welle in Japan auf die Klötze geworfen.
        @ dubiosesastralgetränk: Ich entschuldige mich ausdrücklich dafür, dass ich ganz unqualifiziert vergessen habe, den Ironie-Stander unter die linke Saling zu ziehen. Wenigstens bei der optischen Wertung der Reinke sind wir uns ja einig. Eismeer hin, Eismeer her … Ich find sie pottenhäßlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − 11 =