M32 Katamaran für die Sach Brüder. Mitsegeln auf der Speedmaschine

Neues Geschoss

Hoch das Bein. Schon bei wenig Wind kommt der M32 unter seinem großen Gennaker schwer in Fahrt. © A. Kling

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

3 Kommentare zu „M32 Katamaran für die Sach Brüder. Mitsegeln auf der Speedmaschine“

  1. avatar Philipp sagt:

    Interessante Konstruktion so ohne Unterzug und mit kleinem Genni. Aber wenn’s von Marstrom kommt, kann man wohl davon ausgehen, dass sie wissen was sie tun 😉

  2. avatar Egon sagt:

    Bild 4 – “Kollisionskurs bei der Jungfernfahrt auf der Trave. Kein Problem für den schnellen M32 Katamaran”

    Da geht mir doch der Hut hoch! Wenn der in ein Windloch fährt, dann parkt der ein. Schön, wenn er dann just der Fähre genau vor den Bug gefahren ist.

    (kann natürlich auch alles ganz anders sein, die Perspektive des Bildes täuscht, er hat einen Moment später gewendet, oder oder oder. Aber die Bildunterschrift suggeriert eben etwas anderes. Da muss man sich nicht über Auseinandersetzungen zwischen der Sport- und der Berufsschifffahrt wundern)

  3. avatar Ketzer sagt:

    Die zwei Opas lümmeln sich da bequem auf ihrer Opabank, anstatt ins Trapez zu gehen. Aber sind halt in Deutschland immer noch unerreicht. Glückwunsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.