Monster-Wellen: Surfer reiten 18-Meter-Brecher vor Frankreich ab

Wenn andere Reißaus nehmen...

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

5 Kommentare zu „Monster-Wellen: Surfer reiten 18-Meter-Brecher vor Frankreich ab“

  1. avatar Peter Sorowka sagt:

    Wahnsinn!

    Ich wundere mich bei solchen Videos aber immer, wie entspannt die Leute auf ihren Jetskis und Mobos daneben rumdümpeln. Täuscht die Perspektive so sehr, und die Entfernungen sind eigentlich viel größer? Oder ist der Bereich in dem die Welle bricht so vorhersehbar, dass man sich nur an der richtigen Stelle aufhalten muss?

  2. avatar ichbins sagt:

    Die Wellen werden vorher lange beobachtet und dann sind die “sicheren Orte” schnell klar. Was die Welle zum Brechen bringt ist der ansteigende Untergrund. Je steiler die Steigung umso mehr tube hat die Welle.

  3. avatar Schätzer sagt:

    EPIC, OR?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs + 2 =