Müggelsee: Schümann-Club droht Einschränkungen – Mosaikjungfer und Schlammbeißer

"Unglaublich" - "Unmöglich"

Segler am Müggelsee befürchten große Probleme, wenn das jüngste Naturschutzvorhaben umgesetzt wird. Der Yacht Club Berlin-Grünau muss seine Interessen gegen die einer Libelle und eines Fisches durchsetzen.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

4 Kommentare zu „Müggelsee: Schümann-Club droht Einschränkungen – Mosaikjungfer und Schlammbeißer“

  1. avatar stefan sagt:

    Was hat die Zahl an olympischen Medaillen eines Vereinsmitglieds mit der rechtlichen Stellung eines Vereins in solchen Planungsverfahren zutun? Hat ein Verein “mit Goldmedaillen” mehr oder andere Rechte?

  2. avatar Jan sagt:

    Vor allen Dingen “unglaublich”. Allein diese Aussage könnte einen doch schon wieder die Vorurteilskeule rausholen lassen. Mit nem blau-weissen X-irgendwas vorfahren, aber hauptsache Bio oder vegan und immer schön bei den anderen, nur nicht bei uns…..
    Natürlich ist sowas nie schön, aber in wie vielen anderen Seen und Meeren ist das genau so und auch wenn die Jungs und Mädels das nicht wahrhaben wollen. Vielleicht hilfts ja wirklich.

  3. avatar Sven 14Footer sagt:

    Mir fällt es schwer, dass gerade der Segelsport auf Jollen und offenen Kielbooten so schädlich für das Leben der dort beheimateten Tiere sein soll.

  4. avatar Friedrich sagt:

    Wie recht Du hast Sven. Und wenn Ihr Naturschutzfreunde wüsstet: Es geht nämlich nicht mal darum, dass die Viecher da wirklich bedroht sind, sondern bereits darum, dass man sie stören könnte. Das reicht. Und bis das festgestellt ist, haben 27 Gutachterbüros 100 Gutachten geschrieben und sich eine goldene Nase verdient, mit der sie die NGO’s und ihre Lieblingspartei gegenfinanzieren, um in Zukunft noch mehr Gutachten über angebliche Biotope zu schreiben. Das ist ein eigener Wirtschaftszweig, der sich auf Kosten aller satt frisst und aus unserem Land an vielen Stellen ein Absurdistan gemacht hat.

    Der Müggelsee ist ein weitgehend innerstädtischer See und seit 150 Jahren Ausflugsziel der Berliner, zudem ein in erheblichem Umfang kultiviertes Gewässer. So ein kapitaler Unsinn. Dann kann man auch bald die Alster oder den Maschsee sperren, weil man irgendeiner Mikrobe doch bitte nicht über den Kopf segeln oder rudern soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 4 =