Reaktion auf Röttgerings “Magnetfiltermärchen”

Mundtot machen...

Von Uwe Röttgering

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

4 Kommentare zu „Reaktion auf Röttgerings “Magnetfiltermärchen”“

  1. avatar Axel Fincke sagt:

    Das ist bodenlos von “Palstek” und nach dem Telekommunikations-Gesetz auch nicht machbar ! Welcher Artikel ist das genau und wer die handelnde Person bei “Palstek” ?

    Viele Grüße aus München
    Axel Fincke

  2. avatar Axel sagt:

    Palstek hat keine Handhabe was die Verlinkung angeht…also nicht bange machen lassen 😉

    Schade die Reaktion, hatte Palstek bisher als eines der lesenswerteren Magazine angesehen.

  3. avatar Van der Theke sagt:

    Ich wusste es schon immer: es muss einen Grund haben, warum ich beim Palstek selbst bei besten Vorsätzen nie über´s durchblättern hinausgekommen bin.
    Ob man dem rauschebärtigen Palstek mit Oberlehrerbrille wohl mal einen Tag im Apple-Shop schenken sollte, damit er aus den entlegenen Sphären journalistischer Selbstbefriedigung in die Erdumlaufbahn des Hier und Jetzt finden kann?

  4. avatar Axel Fincke sagt:

    Es reicht schon, wenn er sich Gedanken über die Pressefreiheit macht, die es schon mehrere Jahrhunderte (mit Unterbrechung auch in Deutschland) gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.