Niederlande: Kräne stürzen mit Brückenteil ins Wasser

Umgefallen

Wenn jemand sicher mit Kränen auf Pontons agieren kann, dann sollten es die Holländer sein. Aber diesmal gingen die Arbeiten am ausgeklügelten Wasserstraßen-Netzwerk ziemlich daneben.

In der Kleinstadt Alphen aan den Rijn sind vier Häuser zerstört worden, als zwei auf einem Ponton stehende Kräne unter der Last eines neuen Brückenteils der Juliabrug über den Oude Rijn ins Wasser stürzten.

Die ursprünglich 20 befürchteten Opfer, die man unter den Trümmern der Häuser vermutete, bestätigten sich nicht. Es wurde ein Verletzter geborgen. Rund 30 Menschen müssen vorübergehend in Notunterkünften untergebracht werden.

Die genauen Ursachen zu dem Unglück am ehemaligen Hauptarm des Rheins sind noch nicht bekannt. Offenbar krängte der Ponton unter der Last des seitlich auswandernden Brückenteils zu stark.

Das Ausmaß der Zerstörung:

Spenden

Ein Kommentar „Niederlande: Kräne stürzen mit Brückenteil ins Wasser“

  1. So schnell kann’s gehen. Es grenzt an ein Wunder, dass “nur” eine Person verletzt worden ist! Das Ausmaß der Zerstörung ist schockierend!!!!

    Like or Dislike: Daumen hoch 0 Daumen runter 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage (SPAM-Schutz): *