Oldtimer: “Gefährung der maritimen Tradition in Deutschland” – Widerstand gegen Dobrinth

"Minister versenkt Traditionsschiffe"

Kapitän Stefan Schmidt (75) setzt sich normalerweise für Flüchtlinge ein und saß im Gefängnis. Nun kämpft er auch gegen Alexander Dobrindt und seine Attacke auf die Traditionsschiffahrt.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

3 Kommentare zu „Oldtimer: “Gefährung der maritimen Tradition in Deutschland” – Widerstand gegen Dobrinth“

  1. avatar Backe sagt:

    Schon unterzeichnet!

    Wer auch in Zukunft noch Traditionsschiffe deutsche Nord- und Ostseehäfen ansteuern sehen will, der sollte mitmachen.

  2. avatar Wolfram sagt:

    @ “Nach Aussage der Fachverbände gab es in den vergangenen sieben Jahren nicht mehr als sieben leichte Unfälle…”
    Was ist mit den Untergängen von Falado von Rhodos, Astrid und Olga von Skagen??? 2013
    Ich bin kein Sicherheitsvernatiker, aber individuelle Sicherheitsanpassungen hätten da schon einiges gebracht!

  3. avatar Falko Chrost sagt:

    Auch schon unterschrieben!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Vielleicht sollte H. Dobrindt erst mal das Projekt “Autobahnmaut” zu Ende bringen, bevor er sich mit den Traditionsschiffen beschäftigt. So was von überflüssig, bei der unglaublichen Schwere der letzten Unfälle.
    Man hat manchmal das Gefühl, daß da wieder mal welche nichts zu tun haben in Berlin und/oder Bayern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.