Ostsee-Segeln: Fabian Reinsberg – Schüler überholt eigene Fahrtenyacht

Refit mit 15

Fabian Reinsberg (15) hat eine klare Vision für seine Zukunft: er möchte rund Ostsee segeln. Ein Boot dafür hat er im Herbst 2012 erworben und eigenhändig für den Törn fit gemacht (Segelreporter berichtete). Auf der boatfit am kommenden Wochenende stellt der junge Eigner seine „Little Summer“ und Ambitionen vor.

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Mit knapp 1,- € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

5 Kommentare zu „Ostsee-Segeln: Fabian Reinsberg – Schüler überholt eigene Fahrtenyacht“

  1. avatar Piet sagt:

    Tolle sache, ich freue mich für Ihn!!

    Aber im ersten bild ist mal wieder Schleichwerbung 😀

  2. avatar Alex sagt:

    Habe ähnliche Ambitionen mit meiner Leisure 17KK, leider bin ich schon mehr als doppelt so alt.. 😉

  3. avatar I-330 sagt:

    “ich finde sowieso das sich viel mehr jugendliche ein boot anschaffen sollten um nicht auf die Eltern angewiesen zu sein” – schön und gut, aber mal im ernst, welcher jugendliche kann sich ohne elterliche unterstützung ein boot leisten? Allein die liegeplatzgebühren übersteigen mein budget um ein vielfaches! Von daher von ich doch sehr froh auf der elterlichen Kiste mitsegeln zu dürfen, auch wenn ich dann vielleicht nicht so unabhängig bin 🙂

    • avatar Fabian sagt:

      Hi I-330!

      Mit dem Boot anschaffen meine ich nicht nur eine Leisure 17. Ich meine jedes beliebige Boot. Lass es eine kleine Jolle sein. Denn die kann man sich zusammensparen. Noch cooler währe doch, wenn man sich diese so wie ich im Schrottzustand kauft und dann selber wieder flott macht. Das kann sich leisten, wenn sich etwas zusammenspart ;).

      Meine Eltern haben mir mein Boot NICHT geschenkt! Ich habe mir das alles durch mein eigenes Erspartes geleistet! Allerdings hatte ich Glück und habe Sponsoren gehabt, die mich unterstützten.

      Und selbst dann ist man unabhängiger und kann mal mit Kumpels segeln!

      • avatar I-330 sagt:

        Hi Fabian,
        Ich finds cool das dus geschafft hast dir das alles selbst zu finanzieren, bei mir geht das aber leider nicht – ich verdiene zu wenig, spare auch noch auf eine Reise, und selbst für eine kleine Jolle müsste ich Liegeplatzgebühren zahlen, und die fangen nun mal bei 50 euro an, das ist zu viel pro monat. Ich hab allerdings Glück, meine eltern sind entspannt was das angeht und lassen mich auch mit freunden auf das boot, ich helfe da aber auch bei den winterlagerarbeiten mit (: Ich finds super wenn das bei dir alles klappt und du sogar sponsoren findest, ich meinte nur dass du damit wahrscheinlich eher die ausnahme bleiben wirst und die meisten leute in unserem alter dann doch auf die eltern angewiesen sind (:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 − 10 =