Oyster Untergang: Die Werft erklärt, wie der Kiel abfallen konnte und entschuldigt sich

"Katastrophaler Fehler"

Oyster Yachts hat seine Untersuchung zum abgebrochenen Kiel der im Juli gesunkenen Oyster 825 “Polina Star III” abgeschlossen. Ein Laminat-Fehler war die Ursache. Die Werft entschuldigt sich. 

Unterstütze SegelReporter

Mitglied in 5 Minuten werden und ab dann SR im Magazin-View lesen

Lieber Leser,

der SegelReporter Club wurde aufgesetzt, um neue Projekte zu finanzieren. Wir haben noch viele Ideen und großen sportlichen Ehrgeiz, den Großen die Stirn zu bieten.

Ab 1,25 € pro Woche bist Du bei einer
12-monatigen SR Club-Mitgliedschaft dabei.

  • Täglich alle Highlights des Segelsports, deren Erklärung und Einordnung mit einem Klick von einer deutschen Webseite
  • Ohne Beschränkungen alle SegelReporter Artikel lesen
  • Lesefreundlicheres, einspaltiges Artikel-Layout
  • Lesbar auf allen digitalen Medien

Die SegelReporter

» Fragen und Antworten zum SegelReporter Club

avatar

Carsten Kemmling

Der Mann von der vordersten Front. Mehr zu ihm findest Du hier.

2 Kommentare zu „Oyster Untergang: Die Werft erklärt, wie der Kiel abfallen konnte und entschuldigt sich“

  1. avatar Hans Subbe sagt:

    Diese aufrichtige und umfassende Form der Aufklärung kann man sich im Abgaskandal der Autoindustrie nur wünschen…

  2. avatar pjotr sagt:

    ich staune, try and error in der high-tech branche yachtbau. bei einem premium hersteller. zum glück hatte der eigner genug kohle um den rechtsstreit erfolgreich durchziehen zu können. im cad-programm und bei den fem-berechnungen sieht das alles immer so schön aus, leider kommt dann immer wieder die realität und prüft nach. zum glück wurde sich hier der hinweis auf die softwareergonomie verkniffen, ich sag nur zoom-stufen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.